Suche

Anzeige

Nach Muche- und Schneider-Aus: Dmexco stellt Führungsteam neu auf

Nach dem Aus der bisherigen Dmexco-Macher Christian Muche und Frank Schneider wird die Fachmesse für digitales Marketing ab sofort von Ex-Plista-Chef Dominik Matyka geleitet. Ebenfalls im Führungsteam der Messe vertreten sind Christoph Werner und Philipp Hilbig.

Anzeige

Dominik Matyka sei „ausgewiesener Digitalexperte“ und bringe „langjährige Erfahrung, ein breites internationales Netzwerk und die nötige Innovationskraft mit“, sagt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse. Der 35-jährige Wirtschaftswissenschaftler gründete 2008 die Native Advertising-Plattform Plista und leitete diese bis 2015. Matyka beteiligt sich außerdem am 2016 ins Leben gerufenen Risikokapitalgeber Cavalry Ventures.

Als Chief Advisor der Dmexco wird Dominik Matyka die Themenfelder Strategy & Conference und somit die Arbeitsbereiche Christian Muches übernehmen. Besonders freue Matyka sich darauf, „die überaus erfolgreiche Arbeit der vergangenen neun Jahre nun als Berater der Koelnmesse aktiv weiterzuentwickeln“. Komplettiert wird das neue Dmexco-Führungsteam durch Philipp Hilbig und Christoph Werner. Hilbig ist ab sofort für die Bereiche Expo & Operations zuständig, Werner bleibt wie bisher Senior Vice President der Koelnmesse für den Bereich Digital Media, Entertainment und Mobility.

Die Neubesetzung war notwendig geworden, nachdem sich der Messeveranstalter Kölnmesse im November von den Dmexco-Gründern Christian Muche und Frank Schneider getrennt hatte. Muche und Schneider hätten vertragliche Bedingungen nicht eingehalten, hieß es in einer Mitteilung des Bundesverband Digitale Wirtschaft.

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige