Suche

Anzeige

Musiksender Viva präsentiert „Viva Plus“

Der Kölner Musiksender Viva will im kommenden Jahr sein zweites Programm mit neuer Senderstruktur und neuen Gesichtern starten. Wie der Geschäftsführer der Viva Plus GmbH, Dominik Kaiser, heute, Montag, in Köln mitteilte, soll der bislang unter dem Namen "Viva Zwei" bekannte Kanal im Januar 2002 als Viva Plus auf Sendung gehen.

Anzeige

Der neu gestaltete Sender ist das Ergebnis eines Joint Ventures des Fernsehsenders Viva (51 Prozent) mit dem Medienkonzern AOL Time Warner (49 Prozent). Er soll in 30 Mio. deutschsprachigen Haushalten zu empfangen sein.

Viva Plus versteht sich als „CNN des Musikfernsehens“. Rund um die Uhr will der Sender Nachrichten aus dem Musikbereich liefern. Darüber hinaus will der Sender seine Zuschauer bei der täglichen Programmgestaltung beteiligen. Im Live-Chat, per WAP und SMS oder via E-Mail und Telefon soll das Publikum mit den VJs und deren prominenten Gästen in Kontakt treten können.

http://www.viva-zwei-online.de

Digital

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) eine Umfrage unter seinen Mitglieder zu den wirtschaftlichen Folgen durchgeführt. Umsatzrückgang und zeitlicher wie bürokratischer Aufwand bei der Umsetzung seien enorm, so das Ergebnis. "Die wirtschaftlichen Folgen wurden vom Gesetzgeber unzureichend bedacht", sagt der DDV und fordert Anpassungen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Gegen Wandel nicht versichert: Die Digitalisierung der Versicherungsbranche

Niedrige Zinsen, eine alternde Gesellschaft, eine Monsterbürokratie und nun auch noch die Digitalisierung:…

„Ergebnisse der Umfrage sind alarmierend“: Umsatzrückgänge durch DSGVO im Marketingbereich stärker als erwartet

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit fast drei Monaten in Kraft. Nun hat der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige