Suche

Anzeige

Multimedia Messaging Services haben noch Anlaufschwierigkeiten

Der Boom um die neue Handy-Technologie MMS schlägt sich derzeit noch eher zögernd im Nutzungsverhalten der Österreicher nieder, denn nur knapp ein Fünftel (17 %) der Handybesitzer interessiert sich bereits für die neuen Multimedia Messaging Services.

Anzeige

Multimedia Messaging Services (MMS) erlaubt unter anderem das Verschicken von Fotos übers Handy. In den Köpfen der Handytelefonierer muss die neue Entwicklung aber noch reifen. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse des monatlich erscheinenden ONE Mobilfunkbarometers, für den das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Integral im August 2002 rund 1.000 Österreicher befragte.

MMS punktet dabei vor allem bei den Jungen: 44 Prozent der 14 bis 19-Jährigen interessieren sich für die neuen Services, bei den 20 bis 29-Jährigen ist es immerhin noch ein Viertel. Und während – quer durch die Altersgruppen – MMS für 22 Prozent der Männer interessant ist, äußern nur 14 Prozent der Frauen ihre Begeisterung.

MMS-fähige Handys werden zur Zeit noch als kostspielige Rarität in den Shops gesehen. Nur 6 Prozent aller MMS-Interessierten wollen in den nächsten Monaten ein MMS-Handy kaufen., aber schon rund 20 Prozent wünschen sich ein solches noch heuer als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk.

85 Prozent jener Befragten, die an MMS interessiert sind, würden ein MMS-Handy dazu nutzen, um Fotonachrichten an andere MMS-Handys zu verschicken. 56 Prozent würden Fotonachrichten an E-Mail-Adressen versenden und rund ein Viertel (24 %) würde Fotos für andere abrufbar ins Web stellen.

Bei den Gründen für die MMS-Nutzung liegen Praktisches und der Spaßfaktor vorne: rund 80 Prozent der „MMS-Interessierten“ würden das MMS-Handy nutzen, um im Fall eines Versicherungsschadens ein Foto zu machen und dieses an ihre Versicherung zu schicken. Fast drei Viertel (74 %) möchten Schnappschüsse machen und verschicken, 68 Prozent wollen Urlaubsfotos und 62 Prozent Fotos von Partys aufs Handy bannen. Mehr als die Hälfte (55 %) würde Treffpunkte aufnehmen und an Freunde verschicken und 44 Prozent würden andere mit Selbstportraits beglücken. 43 Prozent geben an, sie würden das MMS-Handy nützen, um Kaufentscheidungen zu treffen. Zudem mache es 42 Prozent aller Handybesitzer einfach Spaß, eine Fotonachricht zu verschicken oder zu bekommen, 14 bis 19-Jährige sehen diesen Vorteil sogar zu 64 Prozent.

www.one.at

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

„Trend geht zum Experience-Marketing“: Warum Adidas, Lego und Aperitif Lillet als beste Marken gelten

Bei dem Marken-Ranking gewinnen in diesem Jahr Unternehmen, die konsequent auf Erlebnis setzen,…

„5G führt nicht dazu, dass man keine Funklöcher mehr hat“: Digitalverband Bitkom zur Smartphone-Entwicklung

Der weltweite Smartphone-Markt geriet zuletzt unter Druck – doch Deutschland stellt sich mit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige