Werbeanzeige

Mobile Werbung boomt

Mobile Marketing wächst und wächst. Aktuelle Analysen gehen von einer Steigerung um 17 Prozent aus. 11,4 Milliarden US-Dollar sollen bis Ende dieses Jahres weltweit für mobile Werbung ausgegeben werden. Am stärksten wächst laut einer Gartner-Prognose der asiatische Markt.

Werbeanzeige

Die Ausgaben für mobile Werbung werden sich laut einer aktuellen Gartner-Prognose in diesem Jahr auf 11,4 Milliarden US-Dollar belaufen. Das entspricht einer Steigerung von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wichtigster mobiler Werbemarkt ist der asiatische Raum mit einem Volumen von 4,9 Milliarden US-Dollar. In Westeuropa werden Unternehmen nach Ansicht der Analysten 1,9 Milliarden US-Dollar für Werbung auf Smartphones und Tablets ausgeben.

Bis 2016 soll das weltweite mobile Werbevolumen auf 24,6 Milliarden US-Dollar anwachsen. Damit ist die Gartner-Prognose vergleichsweise konservativ. Anfang Januar hatte bereits eMarketer eine Einschätzung zum selben Thema veröffentlicht. Das Marktforschungs-Unternehmen taxiert die weltweiten mobilen Werbeausgaben 2013 auf 13,6 Milliarden und 2016 auf 36,9 Milliarden US-Dollar. eMarketer zufolge werden die Ausgaben in Deutschland im laufenden Jahr um fast 70 Prozent zulegen.

Statista hat die Entwicklung grafisch aufbereitet:

Abbildung: Ausgabenprognose mobile Werbung

Kommunikation

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen. Lidl verklebt sich bei einem Werbeplakat und macht aus der Not eine Tugend. Und der Modekonzern Gucci versucht sich an Falten und Klasse statt an Photoshop und Masse mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige