Suche

Werbeanzeige

Mobile Technik kann Wertschöpfung beeinflussen

Die Mobilisierung von Wertschöpfungsprozessen kann zur Sicherung der Spitzenstellung Deutschlands im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) beitragen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts für Information, Organisation und Management (IOM) an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Diese sei im Rahmen der Begleitforschung zum Förderprogramm „Simobit– Sichere mobile Informationstechnik in Mittelstand und Verwaltung“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Auftrag gegeben worden.

Werbeanzeige

„Unsere Studie zeigt, dass mobile IKT-Lösungen die Kosten und Fehleranfälligkeit von Prozessen reduziert, effizienter und effektiver sein kann und somit die Wertschöpfung in Unternehmen und Verwaltung deutlich erhöhen kann“, sagt Prof. Arnold Picot, an dessen Lehrstuhl die Studie durchgeführt wurde. Um Wertschöpfungspotenziale voll ausschöpfen zu können, müssten Unternehmen Erfolgsfaktoren in vier Bereichen berücksichtigen. Dazu würde vor allem die „Führung & Steuerung“ gehören. Das bedeute, dass mobile Systeme derart gestaltet werden müssten, dass ein echter Nutzen aus der Mobilisierung entstehe und Kundenbedürfnisse erfüllt würden. Zudem müsse das Geschäftsmodell flexibel sein, bedürfe einer klaren Vision und Strategie zur Einführung des mobilen Systems und sollte kontinuierlich überprüft werden.

Darüber hinaus sei die „Technologie“ ausschlaggebend, worunter zu verstehen sei, dass das mobile System leistungsfähig sowie sicher sein müsse und sich möglichst einfach und intuitiv handhaben lassen sollte. Auch müsse es sich nahtlos in bestehende, stationäre IT-Lösungen integrieren lassen. Einen weiteren zu berücksichtigenden Punkt stelle die „Organisationsstruktur“ dar. Diese müsse an das mobile System angepasst werden, was ein effektives „Change Management“ unabdingbar mache.
Eine hohe Bedeutung für den Erfolg mobiler Systeme sei außerdem Standards beizumessen. So würden „Institutionelle Rahmenbedingungen“ beziehungsweise gesetzliche und regulatorische Bestimmungen in den Bereichen Daten- und Arbeitsschutz oder Mitbestimmung eine Rolle spielen.

www.simobit.de

Digital

Debatte um Digital-Dominanz: Sollten Amazon, Google und Facebook aufgespalten werden?

Es ist ohne jede Frage die Dekade der digitalen Champions: Die Internet-Platzhirsche Google, Amazon und Facebook beherrschen zusammen mit den beiden Tech-Pionieren Apple und Microsoft die Börsen- und Wirtschaftswelt seit Jahren. Doch die Machtkonzentration führt inzwischen zu Problemen für Wirtschaft und Gesellschaft. Marketing-Professor Scott Galloway eröffnet daher die Debatte über eine Aufspaltung der De-facto-Monopolisten.  mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige