Suche

Anzeige

Mobile Kunden mit Responsive Design gewinnen

Schöne neue Shoppingwelt: Vier von zehn Smartphone-Besitzern nutzen Mobile Commerce. Doch fast jeder Zweite hat Schwierigkeiten, Webseiten optimal über mobile Endgeräte zu bedienen. Lästiges Zoomen, Scrollen und Verkleinern führen oft zum Abbruch des Kaufprozesses. Die Lösung: Responsive Web Design (RWD), bei dem sich Websites automatisch an die Bildschirmgröße anpassen. Der E-Commerce Spezialist Venda rät, Onlineshops mittels RWD zu erstellen.

Anzeige

Egal ob Smartphones, Laptops, Tablets oder sogar Uhren: Die Möglichkeiten mobiler Endgeräte scheinen grenzenlos. Heute existieren bereits über zweihundert verschiedene Bildschirmauflösungen – eine große Herausforderung für Onlinehändler. Durch RWD lässt sich das Zielpublikum kanalübergreifend erreichen und vergrößern. Lästiges Zoomen, Verkleinern oder die Suche nach bestimmten Buttons sind passé. Das Kauferlebnis wird reibungsloser und besser, die Anzahl der Spontankäufe und somit Neukunden erhöht sich.

Mehr Agilität, weniger Kosten

Aufbau und Projektierung einer RWD-Seite sind tendenziell komplexer als klassische „Pixel Perfect“-Seiten. Responsive Websites setzen auf eine flüssige Layout-Gestaltung, um ein adaptives und ansprechendes Design zu schaffen. Das bedeutet: Nur Schlüsselelemente wie Logos und Produktbeschreibungen sowie die wichtigsten Informationen werden in feste Templates integriert. Weitere Inhalte bestehen aus Variablen, die sich dann automatisch dem genutzten Gerät und Browser anpassen. Trotz technischer Raffinesse lässt sich eine RWD-Seite dennoch leichter warten und betreuen. Updates und Aktualisierungen erfolgen auf einem einzigen Template. Auch Content muss nur noch einmalig eingepflegt werden – ein Aspekt, der insbesondere in puncto Geschwindigkeit und Marktreife überzeugt.

Den Weg zum stationären Geschäft zeigen

Ein konsequenter und durchdachter Einsatz von Responsive Webdesign verbessert die Anwenderfreundlichkeit und führt zu höheren Konversionsraten sowie einem breiteren Kundenstamm – die Verkaufszahlen steigen, und dies nicht nur im Online-Geschäft. Eine für alle Endgeräte zugängliche und ansprechende Website beeinflusst Kunden positiv und nachhaltig. Sie wünschen sich verstärkt, das Produktsortiment auch live und in 3D zu sehen. Einen weiteren Mehrwert erhalten Kunden, wenn Einzelhändler einen Storefinder in ihre mobilen Applikationen einbinden und somit den Weg ins Geschäft aufzeigen.

„Der Einzelhandel steht mehr denn je vor der Herausforderung, auf ein sich rasant änderndes Kaufverhalten innovativ einzugehen. Künftig reicht es oft nicht aus, einen Offline-Shop ohne flankierende Multi-Channel-Strategie zu betreiben“ sagt Eric Abensur, CEO von Venda. „Responsive Design ist der Schlüssel, um verschiedene Online-Kanäle miteinander zu verknüpfen und einen deutlichen Mehrwehrt zu verschaffen. Scrollen, Verkleinern, nicht erkennbare Produktbeschreibungen oder komplizierte Bestellvorgänge: All dies sind Aspekte, die Kunden nicht länger akzeptieren. Responsive Design hilft, kanalübergreifend ansprechende und innovative Inhalte bereitzustellen.“

Kommunikation

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung aus. Also: Keine Angst vor der Zukunft? Kann man so sagen. Mit der Digitalisierung werden deutlich mehr Chancen für neue Jobs verbunden sein, als die Vernichtung von Arbeitsplätzen. In Summe rechnen die Befragten des diesjährigen HR-Reports mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung…

Der Online-Handel boomt: Im E-Commerce ist trotz Brexit ein Ende des Wachstums nicht in Sicht

Die Bilanz des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) könnte unter folgender Überschrift…

Kein Halt vor Landesgrenzen: Der Cloud Act erlaubt den US Behörden den Zugriff auf im Ausland gespeicherte Daten

62 Prozent der IT- und Sicherheitsexperten vertrauen darauf, dass die strikten Anforderungen der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige