Suche

Werbeanzeige

Mobile Anwendungen auch in KMU für Kundenakquise relevant

Nachdem Smartphones im Privaten etabliert sind und bei großen Unternehmen zum alltäglichen Geschäft gehören, halten iPhone, Tablet und Co. nun auch bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Einzug. Die Studie „Elektronischer Geschäftsverkehr in Mittelstand und Handwerk 2011” des E-Commerce-Centers Handel (ECC Handel) für das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) zeigt, dass der Einsatz mobiler Anwendungen – zum Beispiel eines Barcodescanners – auch für KMU immer interessanter wird. Aktuell nutzen bereits rund 73 Prozent mobile Business Anwendungen und weitere 22 Prozent planen, diese innerhalb der nächsten zwei Jahre in die Unternehmensprozesse zu integrieren.

Werbeanzeige

Der Hauptanwendungsbereich von mobilen Business-Anwendungen liegt derzeit im Bereich der Kundenakquisition, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Die befragten Unternehmen versprechen sich durch die Integration mobiler Business Lösungen vor allem Zeit- und Kosteneinsparungen sowie eine erhöhte Kundenbindung. Allerdings ist mit der Nutzung von mobilen Business Anwendungen auch ein teilweise hoher Arbeitsaufwand verbunden. Die befragten Unternehmen sehen vor allem die Integration in bestehende Systeme als auch die Anschaffungskosten als Hürde. Als Gründe, eher auf den Einsatz mobiler Anwendungen zu verzichten, wurden vor allem nicht geeignete Geschäftsfelder als auch fehlendes Know-how angegeben.

Neben dem Themenschwerpunkt Mobile Business untersuchte das ECC Handel auch den Einsatz von stationären E-Business-Anwendungen. Unter den Top-Aufsteigern befinden sich Onlinewerbung und innovative Technologien wie beispielsweise aufeinander abgestimmte Kommunikationskanäle. Dieser Trend zeigt, dass auch KMU die Bedeutung und den Nutzen von E-Business-Lösungen erkannt haben, um zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Ergebnisse der Studie stehen zusätzlich zu der kompakten Management Summary als ausführlicher Berichtsband auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (ec-net.de) sowie auf der Website des ECC Handel zur Verfügung.

www.ec-net.de
www.ecc-handel.de

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Werbeanzeige