Werbeanzeige

Mit diesen Tipps bringen Sie Ihren Weihnachtsumsatz in Gang

Der Samstag direkt vor Weihnachten ist der insgesamt umsatzstärkste Einkaufstag der ganzen Vorweihnachtszeit

In der diesjährigen Adventszeit rechnen Händler mit mehr Andrang als je zuvor, besonders am so genannten „Super-Samstag“. Zufriedene Kunden bedeuten mehr Umsatz – aber weiß der Handel auch, ob seine Kunden zufrieden sind oder nicht?

Werbeanzeige

Der Monat vor Weihnachten ist eine heiße Phase für Verbraucher und Handel gleichermaßen. In den 10 Tagen vor Weihnachten wird teilweise 40 Prozent des Jahresumsatzes gemacht, so die National Retail Federation. RetailNext, ein Unternehmen, das das Kundenverhalten im Einzelhandel untersucht, geht davon aus, dass der „Super-Samstag“, der 17. Dezember, und der Freitag vor Weihnachten, der 23. Dezember, die Tage mit dem größten Andrang in den Geschäften sein werden. In Sachen Umsatz im Handel ist der Kunde König. Und es ist wichtig für Händler zu wissen, wie sich die Kundenzufriedenheit an diesen Hauptverkaufstagen im Laufe des Tages entwickelt. HappyOrNot, ein Unternehmen im Bereich Verbesserung der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit, hat die vorliegenden Daten dieser beiden umsatzstärksten Tage aus den Jahren 2014 und 2015 analysiert – insgesamt 1,1 Millionen Feedback von Kunden –, um den Zufriedenheitstrend zu erkennen und dem Handel zu zufriedene Kunden und mehr Umsatz zu verhelfen.

Im Auge zu behalten: Kundenzufriedenheit im Laufe der umsatzstärksten Tage

Der Samstag direkt vor Weihnachten, auch als „Super-Samstag“ bezeichnet, kristallisiert sich als insgesamt umsatzstärkster Einkaufstag der ganzen Vorweihnachtszeit heraus. Damit die Kunden das bestmögliche Einkaufserlebnis haben, sollte der Handel den folgenden Zufriedenheitstrend beachten:

  • Während der normalen Öffnungszeiten, also von 9:00 bis 21:00 Uhr, sinkt die Kundenzufriedenheit stündlich im Durchschnitt um 1 Prozent
  • Insgesamt nimmt die Kundenzufriedenheit im Laufe des Tages um fast 11 Prozent ab

1

Der 23. Dezember, ist der zweitstärkste Verkaufstag. Viele Kunden kaufen in großer Eile noch Geschenke in letzter Minute und achten dabei wenig auf den Preis. Wie am Super-Samstag nimmt auch hier leider die Kundenzufriedenheit im Laufe des Tages ab. Anders als am Super-Samstag lässt der Trend gegen 15:00 Uhr nach und der Zufriedenheits-Index liegt danach gleichmäßig bei durchschnittlich 82,5 Prozent.

82f1e444723646ed_800x800ar

Den Daten von HappyOrNot zufolge war der Trend 2014 an diesen Haupthandelstagen derselbe, und für 2016 wird der gleiche Effekt erwartet. Auch wenn der Unzufriedenheitstrend sich wiederholt,  kann der Handel proaktiv Maßnahmen ergreifen, um dem Kunden das bestmögliche Shopping-Erlebnis zu bieten, und dadurch dem Jahresendumsatz noch einen Schub geben.

Tipps, um Kunden zufrieden zu machen 

Ein SMG-Bericht stellt fest, dass der zufriedene Kunde bei jedem Besuch bis zu 40 Prozent mehr Umsatz generiert, und TNS weist darauf hin, dass bis zu 30 Prozent der Kunden einen Kauf abbrechen, wenn sie eine unangenehme Erfahrung machen. Um dem Trend zur Kunden-Unzufriedenheit entgegenzuwirken, empfiehlt HappyOrNot dem Handel folgende Vorbereitungsmaßnahmen:

  • Arbeitsschichten angemessen planen, besonders für den Haupt-Andrang von 14:00 bis 17:00 Uhr
  • für ausreichende Lagerbestände zu sorgen und dafür, dass die Ware für Kunden leicht erreichbar ist
  • besondere Anstrengungen um die Mitarbeiter zu motivieren und zu unterstützen, denn eine positive Einstellung des Personals wirkt auch positiv auf die Kunden

Kommunikation

Top-Story der Woche: Zwei Jahre nach Germanwings-Katastrophe, erneute Diskussion über Medienberichte

Wieder eine Woche rum, wir kommen dem Sommer immer näher. In den letzten Tagen berichteten wir viel über Hackerangriffe und Cyberkriminalität. In unserem Wochenrückblick geht es nun hauptsächlich um die neue Reichenliste von Forbes, Poldis grandioses Tor, Amazons neuer Lieferservice und um Andreas Lubitz Vater, der gegen das Medien-Bild vom „Amokpiloten“ kämpft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Vormarsch vernetzter Uhren: Fossil verstärkt Fokus auf smarte Uhren

Alle Männer-Modelle der Marke "Michael Kors" werden künftig einen Chip oder einen Touchscreen…

Mercedes-Benz Car-Comedy mit „Quick Mick“: Rennfahrer Mick Schumacher muss in die Fahrschule

Comedian Harry G als Fahrlehrer, ein Nachwuchstalent als Fahrschüler: Mick Schumacher, Sohn von…

Wright Electric plant Revolutionäres: Wann kommt das E-Passagierflugzeug?

Ein ehrgeiziges Startup namens Wright Electric zielt darauf ab, Passagierflugzeuge in den nächsten…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige