Werbeanzeige

Milliarden für Start-ups: Pinterest und Uber sammeln ein

Geburtstag bei der Pinnwand-Plattform Pinterest © Pinterest

Das Silicon Valley ist wieder um ein paar Hunderte Millionen Dollar schwerer geworden. Das soziale Netzwerk Pinterest hat soeben eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen und damit seine Bewertungen erhöht. Für Pinterest würden mittlerweile mehr als elf Milliarden Euro fällig – auch Uber will sich offenbar weitere Milliarden holen.

Werbeanzeige

Das soziale Netzwerk mit den Pins hat in der abgeschlossenen siebten Runde nochmals 186 Millionen US-Dollar eingesammelt und somit  insgesamt 553 Millionen US-Dollar reingeholt. Zu den neuen Investoren zählen unter anderen Wellington Management und Goldman Sachs, auch Anteilhaber wie Andreessen Horowitz und SV Angel haben erneut zugeschlagen. Pinterest soll damit mittlerweile mehr als elf Milliarden US-Dollar wert sein, berichtete unter anderem die US-Seite Recode.

In Deutschland konnte sich Pinterest bisher noch nicht wirklich durchsetzen. Allerdings erlebte das Netzwerk im vergangenen Jahr einen Hype und konnte seine Nutzer hierzulande von 600.000 auf 2,1 Millionen Euro steigern.

Auch Uber will frisches Kapital

Der internationale Streit um den Fahrdienst Uber scheint dem Unternehmen nicht wirklich zuzusetzen. Offenbar vertrauen Investoren weiterhin in die Geschäfte von CEO Travis Kalanick, sodass er nun erneut 1,5 bis zwei Milliarden US-Dollar einsammeln will. Das berichteten das Wall Street Journal und die New York Times. Das könnte eine Bewertung von rund 50 Milliarden Euro bringen. Vor einem Börsengang erreichte dieses Ergebnis nur Mark Zuckerberg mit Facebook.

Die neue Finanzierungsrunde wäre die bereits zweite in diesem Jahr. Erst im Februar holte sich Uber 2,8 Milliarden Dollar rein, investierte vor allem in das internationale Wachstum. Mit dem neuen Kapital will sich das Unternehmen laut Medienberichten Kartenmaterial von Nokia sichern. Auch Autohersteller seien daran interessiert, heißt es.

Kommunikation

Otto gründet Otto Group Digital Solutions als Holding für digitale Dienstleistungsunternehmen

Neue und attraktive Geschäftsmodelle im handelsnahen Dienstleistungsbereich identifizieren, aufbauen und im Markt etablieren: Diese Ziele will die Otto Group mit der jetzt erfolgten Gründung der Otto Group Digital Solutions (OGDS) erreichen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Mail-Konten und Onlineprofile: Was tun mit dem digitalen Nachlass?

Wer heute stirbt, hat kaum über sein digitales Erbe nachgedacht. Ein Fehler. Denn…

Thyssen-Krupps Agentur, Apple wirbt mit James Corden und Google startet WhatsApp-Rivalen

Nach dem frischen Logo verschreibt sich Thyssen-Krupp die nächste Verjüngungskur. Mit Thjnk plant…

E-Mobility- „Strom statt Benzin im Blut“ Die Herausforderung für Automobil-Marken

Wenn Marken Märkte erobern, gehen diese häufig mutig gegen etablierte Grenzen der Branchen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige