Suche

Anzeige

Miller Lite setzt auf neue iPhone Apps

Die zweitgrößte US-Brauerei Miller Coors präsentiert zwei neue iPhone Applications. Mit dem neuen Angebot folgt das Unternehmen dem Trend, den Marketingmix bei Produktwerbung um spielerische Applikationen oder echte Mehrwert-Dienste für Handys zu erweitern.

Anzeige

Beispielsweise bräuchten iPhone-Nutzer das Gerät bei „Next Round“ nur auf den Tisch zu legen, ein Logo mit drei stilisierten Hopfen rotieren lassen und bestimmen, wer am Tisch das nächste Bier ausgeben muss. Dabei sollen die drei Hopfen das Triple-Hops-Brauverfahren spiegeln, bei dem der Hopfen in drei Schritten zugegeben wird. Sobald geklärt sei, wer das Bier zahle, trete die Applikation „Beer Time“ in Aktion. Um die Bestellung damit optisch an das Servicepersonal zu übermitteln, müsse zuerst „Dose“, „Flasche“ oder „frisch gezapft“ gewählt und dann die gewünschte Anzahl genannt werden. Anschließend soll das Telefon einfach hochgehalten werden und die Bedienung die Angaben auf dem Display erkennen können.

Eine Demonstration der Funktion biete Miller auf seinem Bereich bei Facebook. Der kostenlose Download der beiden Apps erfolge schließlich über iTunes. Nach einem Ad-Monitoring-Bericht wird die praktische Lebenshilfe für Kneipengänger seit Anfang Oktober in einem speziellen TV-Spot vorgestellt. Darin bestelle ein junger Mann eine Runde für sich und zwei Freunde, indem er sein iPhone in Richtung Theke hält. Auf dem Display stehe eine große „3“ neben einer Flasche „Miller Lite“. Die junge Frau hinter der Theke verstehe die non-verbale Kommunikation offenbar, da sie die drei Flaschen an den Tisch bringe.

www.millerlite.com

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige