Suche

Werbeanzeige

Microsoft ist weltweit die Nr. 1. Stärkste deutsche Marke ist BMW

Das internationale Marktforschungsunternehmen Millward Brown veröffentlicht ein Ranking der weltweit stärksten Marken. Bei den „Top 100“ verbindet das Unternehmen Erkenntnissen aus der Verbraucherforschung mit öffentlichen Finanzdaten. Das Ranking weist Microsoft mit 62 039 Millionen Dollar als weltweit wertvollste Marke aus.

Werbeanzeige

Es folgen GE ($ 55.834), Coca-Cola ($ 41.406) und China Mobile ($ 39.168). Die erfolgreichsten deutschen Marken kommen aus der Automobilbranche: BMW (Rang 17) und Mercedes (28) sind im Ranking die wertvollsten deutschen Marken. Bei den Luxusgütern liegt Europa vorn: Louis Vuitton hält den Platz 24, gefolgt von Mercedes (28), Porsche (44), Chanel (75) und Cartier (82). Die Studie zeigt auch, dass der Bedarf an Luxusgütern wächst. Als Gründe nennen die Forscher den weltweit wachsenden Wohlstand und die steigende Anzahl an Superreichen in Entwicklungsländern.

Der Studie zufolge gewinnen chinesische Marken weltweit an Macht. Der Aufstieg chinesischer Marken wie China Mobile (4) spiegele die Größe und das Wachstum des chinesischen Marktes wider, aber auch deren Fähigkeit weltweit zu operieren, erklären die Forscher. Unter den Top 100 der wertvollsten und erfolgreichsten Marken finden sich vier Handelsunternehmen: Wal-Mart (6), Tesco (30), eBay (38) und Amazon (78). Mit neuen Geschäftsideen ist es auch Marken wie Starbucks (48) und Zara (87) gelungen, ihre Position am Markt und in den Köpfen der Verbraucher zu festigen.

“Dies ist die erste Studie, die sich nicht nur auf Finanzdaten und ‘Expertenmeinungen’ verlässt, sondern auch Einschätzungen der potenziellen Verbrauchern über die Stärke und Kraft der jeweiligen Marke berücksichtigt“, erklärt Andy Farr, Executive Director bei Millward Brown Optimor. Das Ranking entwickelte Millward Brown Optimor für die Tochtergesellschaften von WPP. Es basiert auf den Daten einer Datenbank von Millward Brown, die es erlauben, den Marktwert von über 30 000 weltweit operierenden Marken zu messen. Zu diesem Zweck befragt das Unternehmen weltweit 650 000 Verbraucher. Zusätzlich berechnet das Top 100 Ranking den Markenwert, die Brand Contribution und das Brand Momentum (das kurzfristige Wachstumspotenzial der Marke).

www.millwardbrown.com

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige