Suche

Anzeige

Messeaussteller wollen sich über Service differenzieren

Auf Messen ist eine größere Nachfrage nach Service zu verzeichnen. Dieses Ergebnis resultiert aus einer Umfrage, für die das X[iks]-Institut für Kommunikation und Servicedesign mehr als 170 große und mittlere Unternehmen interviewte. Ihrer Einschätzung zufolge wünschten sich Besucher mehr Angebote in allen Phasen der Messe.

Anzeige

Danach wird die Bedeutung des Service auf Messen aus Sicht von 31 Prozent der Befragten stark zunehmen, nach Einschätzung von 54 Prozent der Befragten zunehmen und nach Angaben von 15 Prozent gleich bleiben. Die Mehrheit der Teilnehmer sei sich aber nicht nur dem steigenden Bedeutungszuwachs bewusst, sondern auch der Tatsache, dass der eigene Erfolg nur durch entsprechende Investitionen in maßgeschneiderte Messeservices erreicht werden kann.

Als dominierende Themen betrachteten die Verantwortlichen es, Serviceangebote nach Qualität und Nutzung zu differenzieren sowie den Servicenutzen für Messebesucher zu verbessern. Der Trend gehe zum gezielten Serviceangebot zur Unterstützung der maßgeblichen Messeziele der Besucher. Diese bestünden vornehmlich darin, Informationen zu beschaffen, Erfahrungen auszutauschen, den Wettbewerb zu beobachten und Know-how zu transferieren.

Künftig stehe der Service für 35 Prozent der Befragten in allen Messephasen im Vordergrund. Weitere 25 Prozent erachten die Dienstleistung vor allem auf der Messe als notwendig und jeweils 20 Prozent der Befragten vor sowie nach der Messe. In der Rangliste wichtiger Messerservices der Zukunft rangierten nach Einschätzung der Befragten „Informations- und Beratungsservices“ vor „Networking- und Weiterbildungsservices“, gefolgt von „Planungs- und Organisationsservices“.

www.dieserviceforscher.de

Mehr über Service-Erfolgsfaktoren erfahren Sie in der Studie „Winning with Service Excellence“:

www.absatzwirtschaft-shop.de

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige