Suche

Anzeige

Mercedes: Geländewagen brummen

Mercedes-Benz feiert mit Geländewagen-Modellen (SUV) der Marke als weiteren Meilenstein das Durchbrechen einer neuen Millionenmarke. Seit der Markteinführung des ersten Geländewagens von Mercedes-Benz, der G-Klasse, vor über 30 Jahren sind mittlerweile über zwei Millionen Modelle der G-Klasse, der M-Klasse (im Bild), der R-Klasse, der GL-Klasse und der GLK-Klasse an Kunden ausgeliefert worden.

Anzeige

„Unsere gesamte SUV-Familie ist bei unseren Kunden sehr beliebt, insbesondere in den USA und in ihrem zweitgrößten Markt China“, zitiert die Pressemitteilung des Stuttgarter Autokonzerns Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb & Marketing. Mit der Einführung des ersten Geländewagens, der G-Klasse, vor über 30 Jahren habe sein Unternehmen ein Segment erschlossen, in dem es heute mit fünf Modellen äußerst erfolgreich vertreten sei. Die SUVs seien heute eine wichtige Säule für das Wachstum von Mercedes-Benz. Seit Juli 2010 hätten sie „Monat für Monat einen neuen Rekordabsatz“ erzielt. Für weiteren Rückenwind werde die neue Mercedes-Benz M-Klasse sorgen, die bisher „auf fantastische Kundenresonanz“ stoße.

Die SUV-Modelle machen nach Unternehmensangaben rund ein Fünftel des weltweiten Absatzes von Mercedes-Benz aus. Der mit Abstand größte Markt für die gesamte SUV-Familie wie auch für die M-Klasse, die GLK-Klasse und die GL-Klasse seien die USA. Der zweitgrößte Markt für die Geländewagen insgesamt sei China, gefolgt von Deutschland. Der Geländewagenklassiker, die G-Klasse, erfreue sich auf dem deutschen Heimatmarkt der größten Beliebtheit während die R-Klasse am stärksten in China nachgefragt sei.

Der neueste Star der SUV-Familie von Mercedes-Benz soll die dritte Generation der M-Klasse werden, die im November letzten Jahres ihre Markteinführung hatte. Sie überzeuge vor allem mit einer ausgezeichneten Energieeffizienz, so Mercedes. Als verbrauchsärmstes SUV im Segment habe die M-Klasse rechtzeitig zum Marktstart als erstes Fahrzeug seiner Klasse das begehrte TÜV-Umweltzertifikat erhalten.

Auch in Sachen Wertbeständigkeit markiere die neue M-Klasse die Spitze ihres Segments. Sie sei erst kürzlich von „Focus Online“ und „Bähr & Fess Forecast“ zu einem der Restwertriesen 2015 gekürt worden. Als vierjähriger Gebrauchtwagen kann der ML 250 BlueTEC noch 55 Prozent seines Neuwertes erzielen.

Wie der Autohersteller weiter mitteilt, wurden von Januar bis November weltweit 221.518 Geländewagen ausgeliefert – ein Plus von 24,3 Prozent und damit so viele wie noch nie zuvor in diesem Zeitraum. Besonders positiv habe sich der starke Auslauf der M-Klasse sowie der hervorragende Start ihrer neuen Modelle in den USA ausgewirkt. Einen neuen Rekord habe auch der GLK-Verkauf erreicht, dessen Auslieferungen seit Anfang des Jahres auf der bisher höchsten Zahl liegen und um 25,6 Prozent zugenommen haben. Um der starken Nachfrage auf dem chinesischen Markt gerecht zu werden, baut Mercedes den kleinen Geländewagen seit Anfang Dezember in China.

www.daimler.com

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige