Suche

Werbeanzeige

Mehr Unabhängigkeit von IBM: Faceboook plant Umzug von Whatsapp auf eigene Server

Facebook will für seine Messaging-App WhatsApp nicht mehr die Cloudinfrastruktur von IBM nutzen, sondern künftig konzerneigene Server nutzen. Das berichtet CNBC und beruft sich auf Insider. Würde sich diese Information bewahrheiten, wäre dies keine schöne Nachricht für IBM, zählt WhatsApp doch zu seinen populärsten Kunden.

Werbeanzeige

Der Abzug von WhatsApp aus dem IBM-Imperium könnte laut CNBC noch in Ende dieses Jahres stattfinden. Damit würde IBM einen hochkarätigen Kunden verlieren, mit dem es sich gut für seine öffentliche Cloudlösung werben lässt – ähnlich wie AWS sich mit Airbnb und Netflix rühmt oder sich Alphabet´s Google mit Snapchat und Spotify die Federn schmückt. Der Insider behauptet gegenüber CBNC sogar, dass WhatsApp einer der drei Top-Kunden mit Blick auf IBM´s Umsatz ist und bis zu zwei Millionen Dollar pro Monat für die Cloudlösung ausgeben würde. IBM hingegen behauptet, WhatsApp sei derzeit nicht einmal unter den Top-5 Kunden.

Zu beschäftigt für schnelleren Umzug

Dass Facebook es durchaus ernst meinen könnte, zeigt der Umgang mit zuvor akquirierten Unternehmen. Sie alle nutzten ähnlich wie WhatsApp IBM´s Clouddienst Softlayer, doch der Social-Network-Riese trennte sich schnell von den IBM-Servern und ließ die Unternehmen auf in-house-Server umsteigen, so der Insider. Doch warum hat Facebook den Umstieg nicht ähnlich schnell für WhatsApp organisiert? Weil Facebook, als es 2014 WhatsApp für 19 Milliarden Dollar erwarb, anderweitig einfach zu beschäftigt gewesen sei. So stand laut Insider zum einen die Übertragung der Instagram-Daten von AWS in die eigenen Datenzentren an, zum anderen trennte Facebook gerade seinen Messenger von der Facebook-App.

Kommunikation

Abschalten vom stressigen Job-Alltag: Psychologin erklärt, wie Sie richtig Urlaub machen

Stress gilt als chic, wer viel arbeitet gilt als ein wichtiger Leistungsträger und wird deshalb bei Familie und Freunden höher angesehen. Wer trotzdem Urlaub macht, hat wenigstens vorher mit Buchungen und Vorarbeiten richtig Stress - nach der Rückkehr winken Übergaben und E-Mail-Flut. Dabei sind ein paar Tage Erholung richtig und wichtig, sagt Psychologin Ilona Bürgel. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werbedreh statt spontaner Anti-Rassismus-Aktion: Edeka-Laden mit leeren Regalen war Video-Location

Es war der Social-Media-Renner der vergangenen Tage: In der Hamburger Hafencity hat ein…

Vom Wu-Tang Clan bis hin zum kleinen Snapchat-Geist: Wie das Logo, so die Marke

Viele Markenzeichen großer deutscher Firmen haben eine lange Tradition. Gingen früher allerdings die…

„Ohne Vielfalt ziemlich langweilig“: Warum Edeka ausländische Ware aus den Regalen verbannt

Eine Edeka-Filiale in der HafenCity zeigt, warum Rassismus keinen Platz in ihren Filialen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige