Suche

Anzeige

Mehr als die Hälfte der Deutschen online Google und Ebay mit den meisten Nutzern

Berlin (pte, 10. Februar 2004 17:09) – Im Januar 2004 haben 55 Prozent der Bundesbürger, insgesamt 35,4 Millionen, das Internet genutzt. Das ergab die aktuelle Studie „@facts“ http://www.atfacts.de des Meinungsforschungs-Instituts Forsa http://www.forsa.de . Dafür werden jeden Tag etwa 500 Personen ab 14 Jahren in Deutschland zu ihrem Internetverhalten befragt. 14,3 Mio. Deutsche surfen demnach täglich. […]

Anzeige

Berlin (pte, 10. Februar 2004 17:09) – Im Januar 2004 haben 55 Prozent der Bundesbürger, insgesamt 35,4 Millionen, das Internet genutzt. Das ergab die aktuelle Studie „@facts“ http://www.atfacts.de des Meinungsforschungs-Instituts Forsa http://www.forsa.de . Dafür werden jeden Tag etwa 500 Personen ab 14 Jahren in Deutschland zu ihrem Internetverhalten befragt. 14,3 Mio. Deutsche surfen demnach täglich. Nur 4,9 Millionen nutzen das Internet weniger als einmal pro Woche.

Große Unterschiede beim Internet-Verhalten gibt es immer noch zwischen Männern und Frauen. Während 63,6 Prozent aller deutschen Männer (19,6 Millionen) das Internet nutzen, sind es bei den Frauen nur 47 Prozent (15,8 Millionen). Der Unterschied zwischen West und Ost ist dagegen nahezu verschwunden. Im Westen Deutschlands gehen 55,5 Prozent der Bürger (28,5 Millionen) ins Netz. Im Osten nutzen 52,7 Prozent (6,9 Millionen) das Angebot.

Frappierende Differenzen sind erwartungsgemäß bei den Altersklassen zu erkennen. Bei den 14- bis 19-Jährigen nutzen 86,9 Prozent das Internet. Von den Deutschen, die 50 Jahre und älter sind, geht mit 27,1 Prozent weniger als ein Drittel regelmäßig ins Netz. Die meistgenutzten Angebote sind laut Studie das Suchportal Google mit 21,1 Mio. deutschen Nutzern und das Internet-Auktionshaus Ebay mit 19,8 Mio. Nutzern. (pte-Trend) (Ende

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige