Suche

Anzeige

„Medien wirken anders als früher“

Unternehmen, die ihre Markenversprechen in einer digitalen Welt kommunizieren, müssen die aktuellen Trends kennen und für ihre Kommunikation nutzen. Das fordert Michael Bohn, Chairman und CEO von ZenithOptimedia. Im Rahmen eines Forschungsprojekts formuliert er die wichtigen Gesellschaftstrends und ihre Auswirkungen auf die Mediennutzung.

Anzeige

im Bild: Michael Bohn, Chairman und CEO von ZenithOptimedia

„Wer verstehen möchte, wie eine Marke morgen erfolgreich sein kann, braucht ein ganzheitliches Bild“, erklärt Michael Bohn, Chairman und CEO von ZenithOptimedia. In seinem Thesenpapier „E-Mensch trifft Tausendschön“ identifiziert er fünf Trends als Treiber vieler wesentlicher Entwicklungen in Medien und Werbung im kommenden Jahr. „Gesellschaftliche Entwicklungen prägen das Individuum und beeinflussen seine Mediennutzung. Medien wirken deshalb anders als früher, und entsprechend verändert sich auch die Wirkung der in Medien übermittelten Werbebotschaften,“ weiss Bohn.

Erfolgreiche Kommunikation sei deshalb nicht nur Sache des Marketings. „Unternehmen sollten alle für die Markenführung relevanten Bereiche in die Umsetzung ihrer Kommunikationsstrategie einbeziehen. Denn Investitionen in Werbung sollen sich – wie jede Investition – lohnen. Kommunikation muss im Sinne eines Return on Investment messbar auf den Wert der Marke einzahlen.“ Mehr über die Trends „Allzeit bereit“, „Viele Leben“, „E-Mensch“, „Tausendschön“ und „Egonanie“ lesen Sie hier in Michael Bohns Thesenpapier „E-Mensch trifft Tausendschön“.

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige