Suche

Anzeige

Marktforschung kommt von der Rückwärts- in die Vorwärtsbetrachtung

Die GfK Gruppe, Deutschlands führendes Marktforschungsinstitut, läutet die nächste Phase ihrer Entwicklung ein. Im Interview mit der Marketingzeitschrift absatzwirtschaft beschreibt CEO Matthias Hartmann, wie die Gruppe global wachsen will. Unter anderem durch Zukäufe hat die GfK ihren Umsatz in den vergangenen zehn Jahren auf rund 1,4 Milliarden Euro nahezu verdreifacht.

Anzeige

Damit sei das Ende der Expansion nicht erreicht, sagt Hartmann. Durch Zukäufe in Regionen und Märkten, in denen Nachholbedarf bestehe, will er Marktanteile gewinnen: „Wir werden selektiv zukaufen. Aber unser Fokus liegt klar auf organischem Wachstum. Wir streben an, mittelfristig jedes Jahr um neun Prozent zu wachsen.

Mit der Strategie „One GfK“ solle die länder- und marktübergreifende Zusammenarbeit gestärkt werden. Dies bedeute nicht „Marktforschung von der Stange“, sondern eine auf Kundenbedürfnisse ausgerichtete Standardisierung, so Hartmann. „Wir können lokal handeln und global agieren, gleichzeitig erzielen wir dabei eminent wichtige Skaleneffekte.“

Er sieht das Unternehmen vor allem im Bereich der digitalen Marktforschung gut aufgestellt: „Wir kommen von der Rückwärts- in die Vorwärtsbetrachtung. Marketing kann damit noch stärker zur Geschäftsgestaltung beitragen, weil es sich durch Realtime-Daten im Gleichklang mit den Kunden befindet. Gleichzeitig wird das Marketing unter Kostendruck bleiben und muss effizient arbeiten. Die GfK hat die Chance, sich hier zu positionieren.“

Das vollständige Interview lesen Sie in der aktuellen August 2012-Ausgabe von absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing.

www.absatzwirtschaft-shop.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Rekordstrafe gegen Google: US-Konzern will gegen EU-Entscheid wegen Android-Betriebssystem vorgehen

4,34 Milliarden Euro, Rekord. Damit setzt EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zum bisher härtesten Eingriff…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige