Suche

Anzeige

Marktdatenplattform präsentiert detaillierte Baumarktdaten

Das Internetangebot „Baudatenonline“ liefert Entscheidern im Baubereich nach Angaben der auf den Bereich spezialisierten Heinze Marktforschung die wichtigsten Marktdaten. Dazu zählten tagesaktuelle Informationen zur Baukonjunktur, volkswirtschaftliche Eckdaten, Daten zum Arbeitsmarkt, zur Preisentwicklung und Baufinanzierung.

Anzeige

Neben den für alle Nutzer frei zugänglichen Marktdaten soll Baudatenonline Kunden über aktuelle Genehmigungs- und Fertigstellungszahlen bis auf Bundeslandebene und nach Gebäudetypen informieren. Zudem biete die Plattform Genehmigungs- und Fertigstellungsprognosen, dynamische Grafikfunktionen mit individualisierbaren Abbildungen für eigene Präsentationen und Europadaten im Ländervergleich. Über eine „Lesezeichen“-Funktion sollen Nutzer effektiv direkten Zugriff auf häufig verwendete Daten haben.

„Mit der relaunchten Marktdatenplattform sprechen wir Entscheider in Unternehmen an, die im Rahmen der Absatz-, Vertriebsplanung und Entscheidungsfindung mit fundierten Marktdaten arbeiten wollen“, erläutert Dr. Christian Kaiser, Leiter der Heinze Marktforschung. Zusätzlich zu den verfügbaren Marktdaten könnten im Kundenauftrag aber auch Produkt- und Imageanalysen erstellt, produktspezifische Absatzkennziffern eingerichtet und Optimierungen der Verkaufsgebiete vorgenommen werden. Damit ließe sich die eigene Marktstellung aus Sicht der Unternehmen im Baubereich überprüfen sowie optimieren und ließe sich der Erfolg langfristig festigen.

Die Heinze GmbH in Celle ist eine Tochter der Docu-Group und damit einem Unternehmen, das in den Bereichen Marketing, Kommunikation und Prozessoptimierung Dienstleistungen für die gesamte Baubranche anbietet. Die Heinze Marktforschung betreibt Grundlagen- sowie Auftragsmarktforschung und erstellt Prognosen zum Baumarkt.

www.heinze.de,
www.baudatenonline.de

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige