Suche

Anzeige

Marketing-Manager, IT-Experte, Ärzte: Diese 10 Jobs haben in Deutschland die besten Zukunftschancen

Für alle, die auf Karriere aus sind und auch im weiteren Sinne was mit Medien machen wollen, gibt es eine kleine Hoffnung. So ergab eine Studie von LinkedIn, dass Marketing- und Kommunikationsmanager, wie auch IT-Experte zu den Jobs mit den besten Karriere-Chancen überhaupt gehören.

Anzeige

Die US-Plattform hat für unterschiedliche Länder die jeweils zukunftsträchtigsten Jobs ermittelt. Dabei konzentrierten sich die Experten auf vier Faktoren: die Aufstiegsmöglichkeiten (30 Prozent), neu ausgeschriebene Stellen (30 Prozent), Job-Wachstum im Vergleich 2015 zu 2016 (20 Prozent) und Anzahl der Regionen, in denen nach Fachkräften gesucht wird (20 Prozent).

Die Top-Berufe in Deutschland sind demnach:

1. IT-Spezialist

2. Marketing- und Kommunikationsmanager

3. HR-Manager

4. Projektmanager

5. Business Development Manager

6. Arzt

7. Physiker

8. Designer

9. Qualitätsmanager

10. Mathematiker

Die Berliner Zeitung hat zudem noch die unterschiedlichen Gehaltspotenziale ermittelt. Demnach liegt das Durchschnittseinkommen bei Marketing- und Kommunikationsmanagern bei rund 60.000 Euro brutto. Physiker kommen dagegen im Schnitt nur auf 52.000 Euro brutto. Gute Business Development Manager kommen dagegen auf über 100.000 Euro. Um in diesem Bereich tätig zu sein, wird meisten ein wirtschaftswissenschaftliches Studium verlangt.

In den USA stellt sich die Liste gänzlich anders da. Da liegen Krankenhaus-Mediziner an der Eins, gefolgt von Apothekern und Sales-Engineers. Grundsätzlich sind dort vor allem Arbeitnehmer mit ausgeprägtem Fokus auf Technik- und Computer-Wissenschaften gefragt.

Digital

Nächster Skandal: Facebook soll Datenzugang für Microsoft, Netflix und Co ermöglicht haben – das Unternehmen verteidigt sich

Jahrelang gewährte Facebook einigen der weltweit größten Technologieunternehmen Zugang zu den personenbezogenen Daten der Facebook-Nutzer, so berichtet es die New York Times. Facebook hat nach diesen Vorwürfen den Zugang zu Nutzerdaten für Firmen wie Microsoft, Netflix oder Spotify verteidigt. Das Netzwerk betonte, die Schnittstellen seien dazu gedacht gewesen, Nutzern den Kontakt zu ihren Facebook-Freunden auf anderen Plattformen zu ermöglichen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Warum in der Vorweihnachtszeit Einzelhändler verstärkt in ihre Cybersecuritymaßnahmen investieren

Wo liegen die Schwachstellen der Cybersicherheit? Einzelhändler auf der ganzen Welt investieren in…

Warum Social nicht sozial bedeutet: Wie WWF, Greenpeace & Co. Spender möglichst gezielt erreichen können

Weihnachtszeit ist Spendenzeit. 25 Prozent aller jährlichen Spenden werden in der Adventszeit von…

Vodafone, Telekom und Thyssenkrupp liefern Jahresansprache aus der Weihnachtsbäckerei – es geht aber auch anders, wie Daimler zeigt

Es ist schon ziemlich neu, dass Firmen ihre Jahresansprache an die Mitarbeiter auch…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige