Werbeanzeige

Marketing-Fauxpas vor Silvester: Aldi Süd nennt Feuerwerkskörper „Paris“

© Screenshot

Neben dem Sektkorkenknallen und Bleigießen darf in vielen deutschen Haushalten eines nicht fehlen: ein buntes, lautes Feuerwerk. Und alle Jahre wieder verkauft auch der Discounter Aldi Süd Feuerwerkskörper. Dieses Jahr mit dem Namen "Paris"

Werbeanzeige

Am 29. Dezember beginnt in Deutschland offiziell der Verkauf von Silvesterfeuerwerk. Bei Aldi Süd gibt es dieses Jahr das „Paris“ Premium-Familien-Paket – mit „Über 105 Einzelteilen. Mit 7 Brillant-Bomben-Raketen (made in Germany), Römischen Lichtern, Brillant-Fontänen, fetzigen Knallfröschen, einer innovativen 32er-Knallkette, lautstarken D-Böllern und Premium-Wunderkerzen“.

Bildschirmfoto 2015-12-29 um 10.12.46

Normalerweise wäre der Name auch kein Problem. Doch gerade dieses Jahr, nach den schlimmsten Terroranschlägen in der Geschichte Frankreichs und Europas, sollte es schon ein wenig mehr Feingefühl in den Kreisen der Marketingverantwortlichen bei Aldi Süd geben. Die Schwester Aldi Nord macht es anders und nennt die Sets zum Beispiel „Metropolis“ und „Atlantis“.

Dazu kommt, dass es Privatpersonen in ganz Frankreich untersagt ist, Raketen oder Böller abzufeuern. Sie dürfen nicht einmal verkauft werden.

Die Reaktionen bei Twitter

UPDATE

Aldi Süd äußerte sich zum Feuerwerksartikel und sagte, dass die Namensgebung des Feuerwerk-Sortiments historisch gewachsen sei. „Bereits seit 2004 bieten wir unseren Kundinnen und Kunden passend zum Jahreswechsel verschiedene Feuerwerks-Arrangements entsprechend unserem Städtekonzept mit verschiedenen Städtenamen an. Neben Milano, Kapstadt, Barcelona, Las Vegas, Lissabon, Bangkok, Berlin, Sydney, Rio und einigen mehr findet sich auch in diesem Jahr wieder das Familien-Sortiment Paris. Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesen Aktionsartikeln um eine Jahresproduktion handelt, die weit vor dem Verkaufsdatum hergestellt wird. Die Produktion dieses Sortiments begann bereits im Februar 2015“, so eine Sprecherin.

Kommunikation

Marketing-Strategie oder reine Selbstvermarktung? Ryanair und seine attraktiven Berufspilotinnen und Instagram

Man könnte es ein neues Berufsbild nennen: die Instagram-Pilotin. Was die Schwedin Maria Pettersson vorgemacht hat, perfektionieren ihre Landsfrauen Malin Rydqvist und eine zweite Maria. Dabei treten die schwedischen Instagram-Pilotinnen oft zusammen auf und bescheren Arbeitgeber Ryanair – rein zufällig – bestes Influencer Marketing. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marketing-Strategie oder reine Selbstvermarktung? Ryanair und seine attraktiven Berufspilotinnen und Instagram

Man könnte es ein neues Berufsbild nennen: die Instagram-Pilotin. Was die Schwedin Maria…

Netflix bietet Download an, Telekom kriegt Störung in den Griff und kein Verständnis für Lufthansa-Streik

Diese Woche drehte sich alles um die Störung bei der Telekom und bei…

Teil 2: Was kommt 2017? Experten setzen auf „Programmable“ Marketing, Big Data und die essenzielle Customer Experience

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende. Zeit, sich auf 2017 zu konzentrieren…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Unglaublich der Kommentar von Aldi Süd. Nicht den Anstand in der Hose das Kind beim Namen zu nennen. Es hätte einfach mal jede Menge Geld gekostet einfach mal nen Wasserfesten Aufkleber mit „irgendwas“ auf jede Packung zu kleben und Würde und Anstand zu zeigen. Preisdumping und Gewinnmaximierung, damit sich die Aldi Gang schön die Taschen voll hauen kann. Es wäre sogar legitim zu sagen jeder der bei Aldi einkauft trägt dazu bei. Wir sollten uns schämen als eines der reichsten Länder der Welt so wenig von unserem Einkommen für Lebensmittel auszugeben. Damit beweist Aldi nur was sie von ihren Kunden halten. Ob die ganze Aldi Obrigkeit auch in ihren eigenen Läden einkauft…

  2. Mir gehen diese Shitstorms und diese zur Schau gestellte Empörung so auf die Nerven.
    Statt einfach zu sagen, jetzt erst recht, werden wieder hunderte und tausende an Aufregemails und -posts losgelassen.
    Hätte Aldi da Aufkleber drauf gemacht, hätte den irgendwer ‚Runtergepiedelt‘ und sich wieder aufgeregt.
    Ich glaube ich werde mir morgen -wenn es das noch gibt- ganz bewusst dieses Sortiment zulegen, und es ganz bewusst zünden, und werde nicht an Foren- und Facebook-Trolle denken, sondern eher an die, die dieses Sylvester nicht mehr unter uns sind.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige