Werbeanzeige

Marketing-Experten haben Defizite bei digitalen Kompetenzen

Laut der Studie „Talent Revolution in Digital Marketing“ sind viele Befragte nicht kompetent genug, wenn es um digitales Marketing geht

Marketing-Mitarbeiter können mit der Entwicklungsgeschwindigkeit ihrer Branche nicht mithalten: Auf einer Skala von null bis 100 vergeben die Befragten aus Deutschland und Großbritannien sich selbst durchschnittlich 57 Punkte für ihre Digitalkompetenzen. Das ist ein zentrales Ergebnis der Studie „Talent Revolution in Digital Marketing“

Werbeanzeige

Die befragten Experten bescheinigen sich gute Fähigkeiten in den Bereichen Strategie und Planung, Datenverarbeitung, Content Kreation sowie Content Distribution. Großen Nachholbedarf sehen sie hingegen in den Themen Mobile, Video, Testing und Programmatic Advertising, so die Studie „Talent Revolution in Digital Marketing“, die der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) gemeinsam mit Boston Consulting Group, Google und The Knowledge Engineers veröffentlicht hat.

Ineffektive Weiterbildung

Auch in Bezug auf die Kompetenz ihrer Dienstleister sehen die befragten Marketer Luft nach oben: Weit weniger als ein Drittel stimmen der Aussage zu, dass die von ihnen beauftragten Agenturen (zu Mediaagenturen: 29 Prozent; zu Kreativagenturen: 21 Prozent) auf dem neuesten Stand des digitalen Marketings sind. Die Experten nehmen aber auch ihre eigenen Unternehmen in die Pflicht: 40 Prozent geben an, dass die Aus- und Weiterbildungsprogramme in ihren Unternehmen nicht effektiv und wirkungsvoll sind; nur jeder Fünfte (21 Prozent) ist der Meinung, dass die derzeitigen Investitionen in digitale Marketingfähigkeiten ausreichend sind.

Harald R. Fortmann (Dwight Cribb Personalberatung), Botschafter für das Ressort Bildung und Personalentwicklung im BVDW, sagt: „Deutschland droht, im Rahmen der digitalen Transformation seine Stellung als führende Industrienation zu verlieren. Sowohl Konzerne als auch der Mittelstand sind sich zwar bewusst, dass die digitale Transformation ihrer Unternehmen unumgänglich ist – entsprechende Investments in Bildung und Personalentwicklung bleiben aber Lippenbekenntnisse. Seit SAP ist kein digitaler globaler Player mehr aus Deutschland heraus entstanden.“

Die Studie „Talent Revolution in Digital Marketing“ gibt Unternehmen in Deutschland und Großbritannien einen umfassenden, branchenübergreifenden Einblick in ihre digitalen Marketingfähigkeiten. Dazu wurden von März bis Juni 2015 Werbetreibende (1.100 Marketer aus insgesamt 57 Unternehmen) zu ihren Stärken und Schwächen in diesem Gebiet befragt. Die Ergebnisse gibt es HIER 

Kommunikation

Abercrombie & Fitchs Neustart, Ryanairs Selfie-Pilotin und die VW-Prevent-Posse

Totgesagte leben länger, sagt ein Sprichwort. Das könnte auch für die Abercrombie & Fitch gelten. Die Chefetage versucht den Neuanfang und lässt sich vom Versandhändler Zalando ins Digitalregal holen. Wie man erfolgreich (kostenlose) Werbung für den Arbeitgeber macht, beweist in dieser Woche eine schwedische Pilotin. Und dass Volkswagen in der Vergangenheit ziemlich blauäugig war, zeigt der jüngste Streit mit dem Zulieferer Prevent. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak: „Ein iPhone 7 ohne Kopfhörerbuchse wird eine Menge Leute verärgern“

Es dürfte eine der wenigen Veränderungen sein, die Apple beim nächsten iPhone vornimmt:…

Abercrombie & Fitchs Neustart, Ryanairs Selfie-Pilotin und die VW-Prevent-Posse

Totgesagte leben länger, sagt ein Sprichwort. Das könnte auch für die Abercrombie &…

Editorial zur absatzwirtschaft 09/2016: Auch Designarbeit transformiert

Design ist so selbstverständlich, dass wir es überwiegend nicht wahrnehmen. Autos oder Architektur sind…

Werbeanzeige

Werbeanzeige