Suche

Anzeige

Marketing Automation Studie: Nachvollziehbare Schlüsse für den regionalen Einsatz ziehen

n der aktuellen Marketing Automation Studie 2018 werden nicht nur Daten aus Deutschland, sondern erstmals auch aus Österreich und der Schweiz erhoben © Photo by Helloquence on Unsplash

Wie gehen Unternehmen in der DACH Region mit der Digitalisierung und Automatisierung im Marketing um? Welche Automation Systeme zur Verwaltung von Vertriebsaktivitäten werden genutzt und welche Erfolge und Herausforderungen sind damit verbunden? Das klärt die Marketing Automation Studie 2018 .

Anzeige

Zuhauf gibt es internationale Auswertungen über den Einsatz von Marketing Automation Systemen und dem Reifegrad der automatisierten Marketing Kampagnen dahinter. Marketingentscheider haben es allerdings oft schwer mit einer internationalen Auswertung nachvollziehbare Schlüsse für den regionalen Einsatz zu ziehen und somit aussagekräftige Argumente für die Einführung eines Marketing Automation Tools bei der Geschäftsleitung vorzulegen. Gemeinsam mit marconomy und Partnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hat das Institut für Sales und Marketing Automation (IFSMA) deshalb eine Studie zur Erfassung des Status quo von Marketing Automation in der DACH Region aufgesetzt.

In Deutschland wird die Marketing Automation Studie 2018 bereits zum dritten Mal durchgeführt. Treiber der Untersuchung sind hierzulande das Institut für Sales und Marketing (IFSMA) sowie die B2B-Agentur wob. Aus der Schweiz konnte zum zweiten Mal der Marketing-Automation-Club (MAC) und aus Österreich erstmals der Dialog Marketing Verband (DMVÖ) als Partner für die aktuelle Studie gewonnen werden. „Wir freuen uns sehr, die Marketing Automation Studie heuer erstmals in Österreich durchführen zu dürfen und sind auf die Ergebnisse sowie den Austausch mit den B2B Marketern gespannt“, so der Dialog Marketing Verband (DMVÖ).

Was ist das Ziel der Marketing Automation Studie?

Ziel ist es, den Stand der Digitalisierung in DACH und der dabei genutzten neuen Methoden und Tools wissenschaftlich zu erheben und auszuwerten sowie die Erfolge, aber auch die Herausforderungen für interessierte und betroffene Unternehmen sichtbar und verständlich zu machen. Ziel ist außerdem, die dringend notwendige Digitalisierung in der B2B Kommunikation im DACH Raum voranzutreiben und zu unterstützen. B2B Unternehmen im DACH Raum sollen durch die Studie einen Einblick in die möglichen Erfolge und Herausforderungen einer Digitalisierung/Automatisierung erhalten, um auf dem eigenen Weg möglichst stark von der Nutzung der modernen Möglichkeiten profitieren zu können.

Aus aktuellem Anlass wurde im Fragebogen 2018 ebenfalls das Thema DSGVO integriert. Die Studie wird in einer speziellen Veranstaltung präsentiert und im Anschluss mit lokalen Praxisbeispielen untermauert, einerseits um dem Ganzen eine realistische Tiefe zu geben, andererseits um den direkten, den Alltag betreffenden, Austausch zu fördern.

„Kreativität heißt immer mehr auch kreativer Umgang mit der digitalen Welt. Im DACH-Raum stehen wir in der Digitalisierung & Automatisierung vor einer besonderen Herausforderung, aber der härteste Stahl wird im heißesten Feuer geschmiedet.“ (wob)

Welchen Mehrwert hat die Studie für die B2B Marketer?

Digitalisierung und Automatisierung sind seit längerem auch in der B2B Kommunikation weltweit sehr starke Themen. Der internationale Wettbewerb ist – besonders in der Digitalisierung der Kommunikation – stark dominiert von Playern aus den USA. Durch die Ergebnisse der Studie können B2B Marketer auf lokale bzw. regionale Beispiele und Daten zugreifen. Darüber hinaus sind spezifische Erkenntnisse zu möglichen Erfolgen und Herausforderungen aus den Daten zu ziehen, die wiederum bei der Vermarktung von Vorteil sein können.
Ein zentraler Mehrwert für B2B Marketer ist die Möglichkeit zur Selbstverortung – bei identifiziertem Handlungsbedarf hilft sie auch in der Argumentation gegenüber der Geschäftsführung. „Unsere Mission ist optimale Bedingungen zwischen Dienstleistern, Lösungsanbietern und Unternehmen zu erstellen. Wir möchten, dass jedes Unternehmen eine ideale, effiziente und persönliche Kombination von Leistungen und Tools bekommt. Uns ist es wichtig auch die Sicht der Unternehmen auf die Automatisierung kennenzulernen. So wissen wir wo es an Wissen fehlt, welche Bereiche noch verbessert werden müssen und wie wir besser zusammenarbeiten können“, so der Marketing-Automation-Club.

Jetzt sind Sie gefragt!

Machen Sie mit und profitieren Sie: Als Teilnehmer der Studie erhalten Sie den Komplettband der Studienauswertung kostenlos (Wert 145 €) und noch vor breiter Veröffentlichung. Nehmen Sie jetzt an der Marketing Automation Studie teil und sichern sich kostenlos die Untersuchungsergebnisse (Wert 149 €) noch vor Veröffentlichung.

Hier geht’s zur Studie!

Zuvor erschienen bei marconomy.de

 

Kommunikation

Neuer Rekord am Singles Day in China: Alibaba Group erzielt eine Milliarde in zwei Minuten

Beim größten Shopping-Ereignis in China zeichnete sich auch in diesem Jahr ein neuer Rekord ab: Online-Riese Alibaba näherte sich am „Singles Day“ schon acht Stunden vor Verkaufsschluss dem Rekord des Vorjahres. Der größte Onlinehändler hatte schon am Sonntagnachmittag (Ortszeit) Waren im Wert von umgerechnet 21,4 Milliarden Euro verkauft, wie die „South China Morning Post“ berichtete. Im Vorjahr waren es 21,8 Milliarden Euro. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Weg von der Billig-Mentalität: Kommt jetzt wirklich die Wende?

Während E-Commerce-Shops und Handelsketten zur Schnäppchenjagd beim Black Friday blasen, stellen Marktforscher eine…

Online versus TV: Die Verlängerung von Fernsehwerbung auf Online-Kanäle funktioniert nicht

Erfolgreiche Ads müssen für das Web und Mobile optimiert werden, denn die klassischen…

Tricksen, blenden, bluffen: Sieben Dinge, die Händler am Black Friday vermeiden sollten 

Black Friday und Cyber Monday – kaum zwei Tage polarisieren mehr im Handel.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige