Suche

Anzeige

Markenlexikon

Zaltman Metaphor Elicitation Technique

Qualitative Methode der Marktforschung unter Verwendung metaphorischer Begriffe und Bilder zur Ermittlung tief verborgener Bedeutungen von Marken; Kombination verschiedener Methoden, z.B. Laddering, Repertory-Grid, Fotosortierungen und Collagenerstellung. Grundsätzlich können zwei Phasen unterschieden werden: (A) Probanden werden gebeten, aus Zeitungen und Zeitschriften zu einer bestimmten Marke in einem Zeitraum von 8 bis 10 Tagen passende Bilder zu sammeln sowie mit einer Kamera entsprechende Bilder zu machen. (B) Durchführung gelenkter Einzelinterviews in 10 Schritten: (1) Beschreibung der Bilder und Begründung ihrer Auswahl (Storytelling), (2) Identifikation fehlender (nicht gefundener) Bilder (Missing Images), (3) Gruppierung und Benennung aller Bilder (Sorting), (4) Ermittlung der Gründe für die Gruppierung mittels Repertory-Grid (Construct Elicitation), (5) Auswahl des repräsentativsten Bildes (Most Representative Picture), (6) Beschreibung von entgegen gesetzten, widersprechenden Bildern (Opposite Images), (7) Beschreibung der Marke anhand aller 5 Sinne (Sensory Images), (8) Herstellung von Beziehungen zwischen den beschriebenen Konstrukten (Mental Map), (9) Erstellung eines repräsentativen Bildes der Marke (Collage) und (10) Zusammenstellung einer Karte oder eines Kausalmodells der identifizierten Konstrukte durch den Forscher (Consensus Map).

Abkürzung: ZMET

Verwandte Fachbegriffe:

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Anzeige