Suche

Anzeige

Markenlexikon

Pseudonym

Ein Pseudonym ist ein fingierter Name, der besonders von Künstlern und Schriftstellern genutzt wird, um die wahre eigene Identität zu verbergen (griechisch „pseudonymos“, von „pseudo“ für Täuschung und „onyma“ für Name), was soviel bedeutet wie „mit falschem“ Namen (Alias Name). Für die Wahl eines heute meist namensrechtlich geschützten Pseudonyms gibt es zahlreiche Gründe, z.B. (1) Furcht vor Verfolgung oder Skandalen, (2) Wunsch nach Individualität und Originalität und (3) Spaß am Verwirrspiel. So werden Allerweltsnamen beispielsweise klangvoller gestaltet: „Gustav Meyer“ wird zu „Gustav Meyrink“, während schwierige und ungewöhnliche Namen oft vereinfacht werden. Z.B. wird aus „Nikolaus Günther Nakszynski“ der Schauspieler „Klaus Kinski“; auch werden häufig lange Namen verkürzt, wie z.B. „Udo Jürgen Bockelmann“ zu „Udo Jürgens“. Einige Personen arbeiten zeitlebens unter einem Pseudonym, z.B. „Novalis“, während andere nur für bestimmte Lebens- oder Schaffensperioden oder für besondere Werke ihren Namen ändern, vgl. z.B. „Jasmin Wagner“ alias „Blümchen“ und „Agatha Christie“ alias „Mary Westmacott“.
Viele Pseudonyme sind reine Phantasiegebilde, jedoch wird auch hin und wieder aus den Buchstaben des richtigen Namens ein > Anagramm gebildet, z. B. „François
Rabelais“ alias „Alcofrybas Nasier“. Ähnliche Formen sind: (1) Ananym: der wirkliche Name wird rückwärts gelesen wiedergegeben, (2) Kryptonym: enthält nur einzelne Buchstaben wie z.B. „-ky“ von „Horst Bosetzky“, (3) Pseudoandronym: Frauen, die sich hinter Männernamen verbergen, z.B. „Karen Blixen“ alias „Isak Dinesen“, (4) Pseudogynym: Männer, die sich hinter Frauennamen verbergen, z.B. „Prosper Mérimée“ alias „Clara Gazul“, (5) Traduktionym: Übersetzung des wirklichen Namens in eine andere Sprache, z.B. „Georg Bauer“ in „Georgius Agricola“, (6) Aristonym: Aufwertung des Trägers mit einem Adelstitel, z.B. „Lars von Trier“, (7) Hagionym: Ein Heiliger als Namensbestandteil , z.B. „Halldor Kiljan Laxness“, (8) Allonym: Vorgabe des Namens einer bekannten Persönlichkeit, z.B. „Pablo Neruda“, der sich nach „Jan Neruda“ benannte, (9), Geonym: Eine Ortsangabe als Namensbestandteil, z.B. „Stendhal“ und (10) Phraseonym: Wiedergabe des Namens in Form einer Redewendung, z.B. „Farin Urlaub“.

Synonym(e):

Deckname Alias

Verwandte Fachbegriffe:

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Sport im TV: Warum sich lineare Angebote gegen Twitch & Co. nicht durchsetzen können

Es gibt Sportverbände, die sich um diesen Hype reißen würden, der gerade um…

Gamescom feiert den E-Sport: 51 Millionen Euro hat die Branche in Deutschland im Jahr 2017 umgesetzt

Es wird immer deutlicher: Deutschland entwickelt sich im Bereich E-Sports schneller als europäische…

Carrypicker, Marmetube, SofaConcerts, …: Sechs Start-ups treten beim MarkenSlam gegeneinander an

Nach den großen Erfolgen in den ersten beiden Jahren bringt der Marketing Club…

Anzeige