Suche

Werbeanzeige

Markenlexikon

Positionierung

Aktive Festlegung und Umsetzung der Stellung einer Marke im jeweils relevanten Markt; Sattler zufolge lässt sich eine Markenpositionierung beschreiben als „eine zielgerichtete Gestaltung der Stellung einer Marke im Markt im Hinblick auf (von Nachfragern subjektiv wahrgenommene) zentrale Dimensionen .. durch Markenanbieter“ (Markenpolitik, 2001, S. 88); Kroeber-Riel und Esch zufolge umfasst Positionierung „alle Maßnahmen, die darauf abzielen, das Angebot so in die subjektive Wahrnehmung der Abnehmer einzufügen, dass es sich von den konkurrierenden Angeboten abhebt und diesen vorgezogen wird.“ (Strategie und Technik der Werbung, 2004, S. 48) Eng damit verbunden sind unternehmensstrategische Konzepte wie relative oder komparative Wettbewerbsvorteile sowie wertorientierte Ansätze wie beispielsweise
Unique Selling Proposition (USP). Zu den Anforderungen an eine Erfolg versprechende Positionierung gehören: (1) Relevanz und Konzentration (auf wenige Eigenschaften), (2) Differenzierungsfähigkeit (Points of Difference), (3) Dauerhaftigkeit (kaum imitierbar) und Zukunftsorientierung und (4) Flexibilität (bei sich verändernden Umweltbedingungen) und Kontinuität (Beibehaltung). Mögliche Positionierungsdimensionen sind: (1) Points of Parity (POP): gleiche Positionierung (in einzelnen Dimensionen) wie der Wettbewerb, (2) Points of Difference (POD): Differenzierung bei zentralen Positionierungsdimensionen, (3) Preis: Positionierung als Luxusmarke oder Premiummarke bzw. als Handelsmarke oder Zweitmarke, (4) Qualitätspositionierung: allgemein oder spezifisch (z.B. Volvo und Sicherheit), (5) (Nicht-)Produkteigenschaft: technisch-physikalische Produkteigenschaften oder Markenpersönlichkeit bzw. Markenerlebnis bzw. (6) Markenaktualisierung: Markenbekanntheit (und Aktualität) im Vordergrund.

Synonym(e):

Positioning

Verwandte Fachbegriffe:

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige