Suche

Anzeige

Markenlexikon

Internal Branding

beschreibt die „unternehmensinterne Verankerung der Markenidentität bei den Mitarbeitern“ (Kilian, 2011, S. 35) mit dem Ziel, „die Mitarbeiter zu echten Botschaftern zu machen, die markenkonform denken und handeln.“ (ebenda, S. 35) Wenngleich Internal Branding und Behavioral Branding meist synonym verwendet werden, so betont Internal Branding vor allem die Innenorientierung sämtlicher Maßnahmen mit den Mitarbeitern als Zielgruppe, während Behavioral Branding die Zielsetzung markenorientiertes Verhalten hervorhebt. Erklärtes Ziel beider Ansätze ist die Sicherstellung markenkonformen Verhaltens der Mitarbeiter und die markenadäquate Ausgestaltung der sie umgebenden Strukturen und Systeme. Zentrale Ansatzpunkte sind das Wissen, Können und Wollen der Mitarbeiter, das zu markenorientiertem Verhalten führt – und die Mitarbeiter zur wirkungsvollen „Botschaftern der Marke“ macht (vgl. Kilian, 2012, S. 8).

Synonym(e):

Behavioral Branding Interne Markenverankerung

Verwandte Fachbegriffe:

    Anzeige

    Absatzwirtschaft Newsletter

    absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

    Newsticker

    Snapshot: Warum das lineare Fernsehen keine Zukunft hat und Netflix & Co auf der Überholspur sind

    Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis zeigt, dass Netflix und anderen Streamingdiensten…

    Chinas Social-Credit-System: Aus Big Data wird Big Brother

    Wer online ökologische Produkte bestellt, ist ein guter Mensch, wer stundenlang Computerspiele zockt,…

    Ausruf der „China-Brand-Initiative“: China entdeckt die Macht der Marken

    Die Chinesen sind schlau, sehr schlau. Wenn sie ein Problem oder eine Chance…

    Anzeige