Suche

Anzeige

Markenlexikon

Digitale Bohème

eine von Friebe und Lobo geprägte Wortschöpfung, die freiberufliche Internetarbeiter bezeichnet, die „intelligentes Leben jenseits der Festanstellung“ anstreben, so der
Untertitel ihres Buches Wir nennen es Arbeit (Sept. 2006). Digitale Bohème beschreibt ein „Kollektiv, das zusammen Ideen entwickelt und verwirklicht, nicht mehr an einen Ort gebunden ist. Menschen, die das machen, worauf sie Lust haben und daraus auch einen Lebensunterhalt bestreiten.“ (zitiert nach Brockmann, Schöne neue Welt, in: Mannheimer Morgen, 22.9.2007, S. 3)

Verwandte Fachbegriffe:

Kommunikation

Was geht noch im Ruhestand? Marketer erzählen, wie sich „danach“ anfühlt

Früher oder später ist er da, der Rückzug aus dem operativen Geschäft. Und was dann? Die Rente genießen, die alte Firma hinter sich lassen? Zwei Beispiele zeigen, wie Aussteiger gut in den Ruhestand gelangen. Der häufig genug auch ein beruflicher Neubeginn sein kann. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Was geht noch im Ruhestand? Marketer erzählen, wie sich „danach“ anfühlt

Früher oder später ist er da, der Rückzug aus dem operativen Geschäft. Und…

„Familienunternehmen benötigen in den kommenden Jahren hohe Investitionen in Innovationen und Digitalisierung“

Deutsche Familienunternehmen haben weniger Schulden, sind risikoscheuer und planen langfristiger als nicht familiengeführte…

Innovationsanführer Deutschland: Auch die Start-up-Welt gewinnt an Bedeutung

Deutschland ist, was Innovationen angeht, Vorreiter. Kein anderes Land der Welt ist in…

Anzeige