Suche

Werbeanzeige

Markenlexikon

Brand Hacking

spielerische Exploration von Markenprodukten durch Lead User bzw. Extremnutzer in Form von Umcodierungen oder Zweckentfremdungen mit dem Ziel, „die Orientierungsfunktion einer Marke auszutesten und ihre Robustheit gegenüber gestalterisch beziehungsweise kontextuellen Manipulationen zu ermitteln.“ (Liebl, Innovation durch Subversion, in: Absatzwirtschaft, 10/2005, S. 33); in Bezug auf die Konsumentenkultur auch als „Cultural Hacking“ bezeichnet. Typische Erscheinungsformen von Brand Hacking sind Adbusting, Bootlegging, Camouflage, Eplorationsräume, Elementarzerlegungen, fiktive Produkte und Markendehnungen, User Generated Advertising und Bricolage-Konsumenteninnovationen (vgl. Kramer, Souveräne Markenführung, 2010, S. 66ff.).

Verwandte Fachbegriffe:

Kommunikation

Nachbeben von Cambridge Analytica: 75 Prozent rechnen mit einer Ablöse Facebooks durch einen neuen Player

Das Datenanalyse-Unternehmen Cambridge Analytica konnte bis zu 87 Millionen Datensätze bei Facebook abzapfen. Das ist der größte Datenskandal in der Geschichte Facebooks. Doch wie wirkt sich das auf Unternehmen und Nutzer aus? Die Mehrheit der Befragten rechnet mit einer Ablöse Facebooks durch einen neuen Player. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Balance zwischen Vielfalt und Tiefgang.“ Was die absatzwirtschaft auszeichnet, verrät die Jury des Marken Awards

Es ist das Jahr, in dem die absatzwirtschaft 60-jähriges Bestehen feiert. Und das…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken Awards 2018

Die Jury des Marken Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten…

Opel vor schweren Zeiten: „Der Vertrieb läuft in die falsche Richtung und das ist eine große Gefahr für die Sanierung“

Die Ausgangssituation für die Sanierung von Opel/Vauxhall durch den französischen PSA-Konzern waren ursprünglich…

Werbeanzeige