Suche

Anzeige

Markenfirmen fluten die Handys der Verbraucher

Die Werbeindustrie hat es auf die Handynutzer abgesehen. In den USA arbeiten Entwickler kräftig an einer neuen Generation von personalisierter Werbung, die Konsumenten via Handy erreicht. Wie die New York Times berichtet, sind Markenfirmen "ganz heiß darauf", Millionenbeträge von ihren Budgets für diese Werbeform abzuzweigen.

Anzeige

Währenddessen sollen sich die Netzbetreiber noch mit der Euphorie zurückhalten. Wie es in dem Bericht heißt, befürchten sie, Kunden mit dieser Werbekeule zu vergraulen. Indessen warnen US-Konsumentenschutzgruppen wie Commercial Alert vor einem Werbeoverkill. Nachdem jede nur erdenkliche öffentliche Freifläche mit Werbeanzeigen zugekleistert ist, sollen bald auch Handyscreens für die Werber herhalten.

Ebenso wie in Deutschland ist es US-Netzbetreibern verboten ohne ausdrückliche Genehmigung des Kunden Informationen an dessen Nummer zu senden. Betreiber überlegen daher ihren Kunden Anreize wie niedrigere Grundgebühren anzubieten, wenn sie sich im Gegenzug dazu bereit erklären, Werbung per Handy zu empfangen. Bislang beschränkt sich Werbung über das Medium Handy auf Textbotschaften. Ab März testet der US-Netzbetreiber Verizon Wireless, wie Videowerbebotschaften bei seinen Kunden ankommen.

Ein Experte aus der Telekommunikationsbranche rechnet mit einem Anstieg des Marktes für Mobile Marketing in den USA von 45 Millionen Dollar im vergangenen Jahr auf 1,26 Milliarden Dollar bis 2009. Die US-Agentur Third Screen Media verkündet in diesem Segment ebenfalls angestiegene Budgets ihrer Kunden. Noch vor einem Jahr investierten Werbetreibende nur 20 000 Dollar in eine solche Kampagne. Mittlerweile belaufen sich die Beträge auf 150 000 bis 250 000 Dollar. pte

www.commercialalert.org
www.verizonwireless.com

Digital

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen für 4,75 Milliarden US-Dollar. Dies kündigte das Unternehmen am Donnerstagabend an. Dabei handelt es sich um den größten Deal der Firmengeschichte. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige