Suche

Werbeanzeige

Markenartikler melden für 2005 steigende Umsätze

„Die Industrieumsätze an Markenwaren erreichen im vergangenen Jahr rund 361 Milliarden Euro. Das bedeutet eine Zunahme um nominal vier Prozent“, erklärt Markenverbandspräsident Franz-Peter Falke auf der Jahrespressekonferenz seines Verbandes. Für das laufende Jahr beobachtet er Zuversicht.

Werbeanzeige

Das Inlandsgeschäft sei dabei um 3,6 Prozent auf 200 Milliarden Euro gestiegen. Der Export legte um 4,5 Prozent auf 161 Milliarden Euro zu. In der Gesamtbetrachtung ergaben die einzelnen Branchen ein uneinheitliches Bild: Während die Ernährungsindustrie, die Automobilbranche, das Pharmasegment und die Hersteller von Haushaltsgeräten leichte bis überdurchschnittliche Umsatzzuwächse verzeichneten, kam es bei der Bekleidungsindustrie oder aber Produkten im Bereich Körperpflege-, Wasch- und Reinigungsmitteln zu spürbaren Erlösschmälerungen.

Eine aktuelle Umfrage des Markenverbandes zeigt, daß die Mitglieder das laufende Geschäftsjahr 2006 zuversichtlich einschätzen. 71 Prozent der Markenartikelunternehmen rechnen mit einer Zunahme der Inlandsumsätze. Bei den Betrieben mit eigenem Exportgeschäft erwarten 66 Prozent eine Steigerung der Umsätze. Gleichzeitig gehen 49 Prozent der Markenverbandsmitglieder von wachsenden Erträgen aus. Auch die Prognose bezüglich der Entwicklung der Werbe- beziehungsweise Kommunikationsausgaben spiegelt den Aufwärtstrend wider: 50 Prozent der Markenartikelanbieter äußern sich dahingehend, daß sie das Volumen 2006 steigern.

Wie der Präsident des Markenverbandes ordnungspolitisch erklärt, sind ein wirksames Wettbewerbsrecht und faire Rahmenbedingungen für die Unternehmen der Markenartikelindustrie grundlegende Voraussetzung dafür, daß sich von der Marke verkörperte Leistungen im Wettbewerb durchsetzen. Es gälte, die zu laschen Bestimmungen gegen Untereinstandspreisverkäufe im Kartellgesetz zu verschärfen, die Missbrauchsaufsicht gegenüber nachfragemächtigen Unternehmen im Handel zu verbessern und die Produkt- und Markenpiraterie als aggressive Form der organisierten Kriminalität wirksam zu bekämpfen.

www.markenverband.de

Kommunikation

Tina Müller räumt mit Gerüchteküche auf: „Wir arbeiten seit Wochen mit Select und Jung von Matt auf neuen Projekten“

Das war eine kurze Liaison zwischen der Agentur BBDO und der Beauty-Kette Douglas. Nach nur 15 Monaten gehen sie nun getrennte Wege. Laut CEO Tina Müller fand die Trennung entgegen der aktuellen Berichterstattung von Horizont und W&V von Seiten der Beauty-Kette Douglas statt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Profit oder ernsthafter Protest? Die Outdoor-Marke Patagonia lehnt sich gegen Trump auf

Es ist für die Outdoor-Marke Patagonia nicht ertragbar: Trump ordnete vor ein paar…

Google Jahresrückblick – nach diesen Begriffen suchten die Deutschen 2017 am häufigsten

Wie jedes Jahr hat Google wieder eine Liste der meistgesuchten Begriffe veröffentlicht. Der…

Herausforderungen 2018: Datenschutzgrundverordnung – Chance und Herausforderung zugleich

Viele Unternehmen sind verunsichert, was die kommende EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für sie bedeutet. Sie…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige