Suche

Anzeige

Marken-Award 2018: Kerrygold gewinnt in der Kategorie „Beste Marken-Dehnung“

Von Kerrygold gibt es nicht mehr nur Butter, sondern auch Joghurt – von glücklichen Milchkühen. Damit hat die Marke in der Käuferreichweite weiter Boden gut gemacht und gewinnt zurecht in der Kategorie „Beste Marken-Dehnung“.

Anzeige

Kaum jemand dürfte Kerrygold nur noch mit Butter in Verbindung bringen, sondern auch mit vielen weiteren Molkereispezialitäten von glücklichen irischen Kühen. „Glücklich“ ist in diesem Fall nicht mit ironischem Unterton zu lesen, denn hinter der Marke steckt die Firma Ornua Co-operative Limited. An der genossenschaftlich aufgebauten Marketingorganisation der irischen Milchwirtschaft sind 14000 Milchbauern beteiligt, und noch weit mehr liefern zu. Es sind also weit überwiegend kleinteilige Farmen, deren Milchkühe den Rohstoff produzieren. Und in der Tat stehen die Kühe bis zu 300 Tagen im Jahr auf der Weide und fressen frisches Gras.

Genau diese Kühe liefern auch die Milch für den neuen Joghurt, mit dem Kerrygold seine Marke weiter dehnt. Mit Erfolg: Kerrygold hat in der Käuferreichweite weiter Boden gutgemacht. Wegen des Joghurts wuchs sie im Kampagnenjahr 2016 gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozentpunkte auf 57 Prozent und überholt damit im Ranking der Top 20 FMCG-Marken selbst Coca-Cola.

Mit welchen Marketingmaßnahmen Kerrygold das geschafft hat, lesen Sie in unserer kommenden absatzwirtschaft-Ausgabe 06/18, die Sie hier bestellen können.

Sie haben Lust beim Marken-Award dabei zu sein? Dann kaufen Sie hier Ihre Karten


„Beste Marken-Dehnung“

In der Kategorie „Beste Marken-Dehnung“ werden Marken nominiert, die …

  • eine etablierte Marke auf neue Warengruppen/Kategorien oder Marktsegmente übertragen
  • neue Zielgruppen erschlossen haben, die für die Weiterentwicklung der Marke von entscheidender Bedeutung sind
  • Dachmarken aufgebaut oder Marken zu solchen erweitert haben
  • Marken-Systeme oder „Architekturen“, in denen das Verhältnis von Dach- und Untermarken zueinander geregelt ist, aufgebaut oder erheblich erweitert haben.

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige