Suche

Anzeige

Marke, Vertrieb und Service zählen auch für chinesische Kunden

Markenmanagement, Kundenbindung und nicht Produktionsstrategien werden den Kampf um den chinesischen Automarkt entscheiden. Eine Studie von Mercer Management Consulting untersucht den automobilen Wettbewerb in Fernost.

Anzeige

Dort kämpfen derzeit mehr als 50 Marken um die Gunst der Käufer. Einheimische, japanische, koreanische, amerikanische und europäische Automobilkonzerne verfügen mittlerweile über erhebliche Überkapazitäten und könnten jährlich fast sechs Millionen Autos produzieren.

Voraussichtlich werden sie in 2004 jedoch 2,3 Millionen Fahrzeuge verkaufen. Im Jahr 2009 könnten die chinesischen Kunden den Prognosen zufolge sechs Millionen Fahrzeuge nachfragen, dann aber wird es den Herstellern mit ihren bis dahin nochmals erweiterten Kapazitäten möglich sein, knapp acht Millionen Autos zu produzieren.

Die Berater zeigen mit ihrer Studie, dass die Hersteller vor allem den Bedarf an Niedrigpreis-Autos dramatisch überschätzen. Sie warnen schon heute: Markenmanagement und Kundenbindung werden auch in China den Kampf um die Gunst des Kunden entscheiden. Nur Hersteller mit starken und differenzierten Marken können die zu bewältigende Konsolidierung überleben.

Voraussetzung für den Erfolg von Automarken in China seien flächendeckende Vertriebs- und Servicenetze in den reichen Küstenregionen. Sie könnten das Image und die Wertstabilität der Marke entscheidend beeinflussen. Alle Automarken versuchen derzeit verstärkt, qualifizierte Vertriebs- und Servicepartner zu finden.

www.mercermc.de

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige