Werbeanzeige

Mario Barth präsentiert die McCurrywurst

Strategie Erst kamen die Nürnberger, jetzt kommt die Currywurst. Ab heute verkauft McDonald‘s bundesweit in allen Filialen mit der McCurrywurst den Lieblingsimbiss der Deutschen. Als Gesicht der Marketingkampagne rund um das neue Aktionsangebot konnte der Fast-Food-Riese Mario Barth verpflichten. Berliner Schnauze trifft auf Currywurst. Na, wenn das nicht passt!

Werbeanzeige

Für Holger Beeck, Managing Director McDonald’s Deutschland, ist Comedian Mario Barth der perfekte Partner für die Aktion: „Mario Barth steht nicht nur für einen McDonald’s-typischen Humor, sondern ist als echter Berliner auch überzeugter Currywurstfan“. Seinen letzten großen Werbedeal hatte der Komiker mit der Elektronikmarkt-Kette Media-Markt. Als Testimonial von McDonald’s landet er jetzt seinen nächsten großen Wurf. Wie es beim Making of des neuen TV-Spots zuging und wie Mario Barth die neue Fast-Food-Kreation präsentiert, zeigen wir Ihnen in unserer neuen Bildergalerie.

>>Hier geht es zur Bildergalerie

Barth wirbt, Hoeneß liefert

Geliefert werden die Currywürste für die neue McCurrywurst, von der Wurstfabrik von FC-Bayern-München-Präsident Uli Hoeneß. Die HoWe Wurstwaren KG arbeitet bereits seit einigen Jahren mit McDonald’s zusammen. Von ihr stammten beispielsweise auch die Nürnberger Rostbratwürstchen für den Nürnburger, den die Fastfood-Kette im Sommer 2010 auf den Markt brachte.

Scharfe und milde Varianten

McDonald’s Gäste können beim McCurrywurst künftig zwischen unterschiedlichen Varianten wählen. So soll die Spezialität entweder mit Brötchen oder in Kombination mit einer mittleren Portion Pommes und Softdrink erhältlich sein. Ketchup oder Mayonnaise gibt es gratis dazu. Garniert wird die McCurrywurst mit einer warmen Würzsauce. Wer weiter verfeinern will, hat die Wahl zwischen mildem oder scharfem Currypulver.

Mit der eigenen Interpretation des Wurstklassikers überrascht McDonald‘s einmal mehr. Ob und wie der McCurrywurst bei eingefleischten McDonald’s-Fans ankommen wird, bleibt abzuwarten. Dass solche Aktionsprodukte aber durchaus funktionieren können, bewies die Fastfood-Kette bereits mit dem landesweiten Erfolg von BigRösti, McBrezel und zuletzt dem Nürnburger.

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommunikation

Gerüchte: Bietet Microsoft für Blackberry?

Es wäre ein logisches Übernahmeziel: Nach Angaben des indischen Tech-Portals PC-Tablet soll Microsoft an einer Akquisition des strauchelnden Smartphone-Pioniers Blackberry interessiert sein. Auch Xiaomi, Lenovo und Huawei werden als Bieter gehandelt. mehr…

Werbeanzeige

Newsticker

So pusht die Apple Watch den Smartwatch-Markt in Deutschland

Im noch jungen Markt der Computeruhren läutet die Apple Watch eine neue Ära…

3.2 Milliarden Menschen werden bis Ende 2015 Online unterwegs sein

Ein Bericht der International Telecommunications Union (ITU) prognostiziert: Ende 2015 werden 3,2 Milliarden…

Ermittlungen der EU-Kommission: Amazon zahlt jetzt Steuern in Deutschland

Seit dem 1. Mai verbucht Amazon die Verkäufe in Deutschland, Großbritannien, Italien und…

Werbeanzeige