Suche

Werbeanzeige

Mangelhafte Qualität schadet der Markenstärke von BMW und VW

BMW verliert im März 2003 nach langer Zeit seinen zweiten Platz überraschend an Audi. Das zeigt die Marktstärke-Analyse AutoMarxX , die ADAC und Fachhochschule Gelsenkirchen vierteljährlich erstellen.

Werbeanzeige

Der Platzwechsel ist Qualitäts-bedingt. Vier große Rückrufaktionen in den letzten Monaten sowie ein Ansteigen der Mängelquote im TÜV-Report haben BMW im neuen ADAC-AutoMarxX in der Trendwertung die Marke empfindlich nach hinten geworfen. Verloren hat die Marke BMW ebenfalls im Punkt Marktstärke aufgrund eines Zulassungsrückgangs von fast 10 Prozent im zweiten Halbjahr 2002 (der Mini wird beim ADAC-AutoMarxX separat erfasst).

Ähnlich wie BMW hat auch VW aufgrund von Qualitäts-Problemen seinen Platz 4 an Porsche verloren. Motorschäden durch gefrierendes Kondenswasser bei 1,2 Liter Motoren, Fehlzündungen bei V5 und V6 Motoren sowie ein Ansteigen der TÜV-Mängelquote haben VW empfindlich Punkte gekostet. AutoMarxX-Spitzenreiter bleibt Mercedes.

Als ein Ergebnis der fortgesetzten Verbesserung der Fahrzeuge bei der Sicherheit konnte die Marke Renault einen großen Sprung um sieben Ränge nach vorn auf Platz sieben machen. Seit 2001 erstellt der ADAC gemeinsam mit dem CAR an der FH Gelsenkirchen vierteljährlich den ADAC-AutoMarxX als Indikatorsystem, das die Leistung von 32 Automarken in den Bereichen Markenstärke, Marktsstärke, Produktstärke, Unternehmensstärke und Technik-Trends misst.

ADAC-AutoMarxX – Gesamtwertung

März 2003 Rang

Hersteller

Diff. Rang zu Dez. 2002

 

März 2003 Rang

Hersteller

Diff. Rang zu Dez. 2002

1

Mercedes

 

 

16

Nissan

– 1

2

Audi

+1

 

18

Volvo

– 2

3

BMW

– 1

 

19

Saab

+ 2

4

Porsche

+ 1

 

20

Citroen

– 3

5

Volkswagen

– 1

 

21

Hyundai

– 1

6

Toyota

 

 

22

Mitsubishi

 

7

Renault

+ 7

 

23

Daihatsu

+ 2

8

Ford

+ 1

 

24

Suzuki

– 1

9

Opel

+ 1

 

25

Alfa Romeo

+ 1

10

Skoda

– 2

 

26

Jaguar

– 2

11

Peugeot

– 4

 

27

Fiat

 

12

Smart

– 1

 

28

KIA

+ 1

13

Mazda

 

 

29

Lancia

– 1

14

Honda

+ 4

 

30

Chrysler

 

14

Subaru


2

 

31

Daewoo

 

16

Seat

+ 2

 

32

Rover

– 1

 Quelle: ADAC-AutoMarxX

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige