Suche

Werbeanzeige

Männer sind Zielgruppe mit hoher Wachstumsrate

Das wachsende Interesse des Mannes an Aussehen, Hygiene und Pflege trägt zum weltweiten Wachstum der Warengruppen im Bereich Körperpflege bei.

Werbeanzeige

Das geht aus einer aktuellen Studie von ACNielsen vor. Das Marktforschungsinstitut analysierte den Einzelhandelsabsatz von fast 60 Warengruppen in 56 Ländern. Zahlreiche Beispiele belegen den Trend. So stieg etwa der Verkaufswert für Duschgels 2003 um 7 Prozent. Und das hauptsächlich aufgrund des starken Absatzes von Produkten für den „Mann“.

„In zahlreichen der von uns untersuchten Ländern war das Wachstum der Warengruppen im Bereich Körperpflege durch die Einführung neuer, männerorientierter Produkte beeinflusst. In Großbritannien etwa gab es in der Warengruppe Duschgel im letzten Jahr nur einen Anstieg von 4 Prozent, das Segment der Männerprodukte stieg jedoch um 18 Prozent,“ erklärt Jane Perrin, Managing Director of Global Services bei ACNielsen und Sponsor der Studie.

Auch bei den Deodorants profitieren Hersteller von der neu entdeckten Aufmerksamkeit des Mannes. Die Warengruppe legte insgesamt 5 Prozent zu, 35 der 50 von ACNielsen untersuchten Länder konnten über einen Anstieg berichten. Auch hier stieg der Absatz männerorientierter Produkte doppelt so schnell wie jener der frauenorientierten Produkte.

Die ACNielsen-Studie ergab außerdem, dass die Zunahme der älteren Bevölkerungsschicht Auswirkungen auf den Absatz im Bereich Körperpflege hat. „Mit der Generation der Baby Boomer wächst der Absatz von Anti-Aging-Produkten. Feuchtigkeitscremes für Gesicht und Augen stiegen um 10 Prozent, bedingt durch die Einführung von Cremes, die von der Reduzierung von Falten und der Minimierung dunkler Schatten bis zur Aufhellung von Altersflecken alles leisten,“ kommentiert Perrin. Die Ergebnisse der Studie „What’s Hot Around the Globe: Insights on Growth in Personal Care“ basieren auf dem Verkaufswert der Produkte, den die Forscher aus Absatzdaten des Einzelhandels in 56 Ländern ermittelten. pte

www.acnielsen.com

Kommunikation

Dmexco-Special: Getting the big picture – der Mehrwert von Visual Listening

80 Prozent aller Bilder, die ein Logo einer Marke beinhalten, werden ohne zusätzlichen Text oder Link mit der Markenerwähnung in Social Media gepostet. Für Markenunternehmen wird daher das Visual Listening immer wichtiger, denn Bilder im Social Web verraten oft mehr als tausend Worte. So können Marken zukünftig auch Vorhersagen zu Produkt-Trends oder Abverkäufen auf Grundlage von Bildern treffen. Das Zeitalter des Visual Listening hat erst begonnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Der Kampf gegen Ad Fraud: Das Markenrisiko in Deutschland steigt

Die digitale Werbebranche kämpft weiterhin mit Ad Fraud und markenunsicheren Umfeldern. Das ergab…

Happy Birthday zum 35. Geburtstag, Emoticon: Fakten rund um die Mutter aller Emojis

Vor 35 Jahren schlug der Informatiker Scott Fahlman in einer Mailbox-Nachricht die Verwendung…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige