Suche

Anzeige

Luxushotel Waldorf Astoria Berlin begrüßt erste Gäste

Die ersten Gäste checken ins neue Waldorf Astoria in Berlin ein. Es ist das erste Haus mit dem klangvollen Namen in Deutschland. Gäste finden dort ein Haus im Herzen der Bundeshauptstadt, einen hochdekorierter Sternekoch und ein exklusives Beauty Label sorgen für außergewöhnliche Luxuserlebnisse.

Anzeige

Am 28. Dezember 2012 hat das Waldorf Astoria Berlin seine Pforten bereits für die Berliner geöffnet und ist jetzt auch allen Berlin-Besuchern zugänglich. Das Haus ist angelehnt an das legendäre Waldorf Astoria New York – das Aushängeschild der Hotelgruppe.

Mit 232 Zimmern und Suiten befindet sich das Luxusdomizil im „Berliner Zoofenster“ – dem neuen Wolkenkratzer in der City West, dessen Design auf den deutschen Architekt Professor Christoph Mäckler zurückgeht. Die insgesamt 32 Etagen sind mit Stein und Glass handgearbeitet und die Präsidentensuite in der obersten Etage ist die höchst gelegenste Suite der Stadt. Eine Nacht in der Luxusherberge kostet 280 Euro pro Nacht, die Nacht in der Präsidentensuite mit 280 Quadratmeter liegt bei 12.000 Euro.

Das Waldorf Astoria soll die Zoogegend aufwerten, die derzeit saniert wird. Die touristischen Attraktionen sind leicht erreichbar. Gedächtniskirche und Kurfürstendamm sind in direkter Nachbarschaft. Simon Vincent, Europe Area President Hilton Worldwide sagt: „Wir sind stolz darauf durch die Eröffnung des Waldorf Astoria Berlin einen Meilenstein, im Rahmen des Gesamtkonzept zur Wiederbelebung der City West, legen zu können. Das Waldorf Astoria Berlin verkörpert den Glanz der Marke Waldorf Astoria, und ist eine Bereicherung unseres Portfolios in Deutschland, wo wir derzeit mit 18 Hotels und vier Marken vertreten sind.“

Das Hotelrestaurant wird vom französischen Küchenchef Pierre Gagnaire geführt, der mit 12 Michelin Sternen ausgezeichnet wurde. Der über 1.000 Quadratmetern große Guerlain SPA des Hotels wurde vom gleichnamigen französischen Beauty Spezialisten konzipiert.

www.waldorfastoria3.hilton.com

Kommunikation

Lebensgroße Fußballspieler und Drehbücher vom Robo-Journalisten: Vier Beispiele rund um das Thema KI

Nicht nur für private Nutzer ist die smarte Technik ein gern gesehener Helfer: Auch die Medienbranche arbeitet an Methoden, das künstliche Gehirn für innovative Ideen zu nutzen. So lassen erste Medien bereits journalistische Artikel voll automatisiert verfassen. Dies ist nur der Anfang des Artificial Storytellings. Vier Cases, die von nextMedia.Hamburg und der Hamburg Media School identifiziert wurden, beweisen dies. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Über automatisierte Datenerhebung und neue Vorschriften: Die Chatbot-Trends 2019

Der globale Chatbot-Markt könnte bis 2025 auf ein Volumen von bis zu 1,25…

Top-Studie: China im Fokus der Werbebranche, KI-Tools weiter auf dem Vormarsch – diese Trends sehen CMOs für das Jahr 2019

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Unsere Jobs in 15 Jahren: Robo-Recruiting, neue Jobs, echte Freizeit?

Die Arbeitswelt befindet sich in einem radikalen Umbruch. Neue Berufsbilder entstehen, bestehende verschwinden,…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige