Suche

Anzeige

Liebe Leser, bitte schreiben Sie uns!

Seit einem Jahr ist marketingit.de nun online. Zeit für ein erstes Fazit. Was hatte uns damals bewogen, die Plattform aufzusetzen? Unser Ansatz war und ist es, Software rund um Marketing, Vertrieb und Marktforschung zu beleuchten. Insbesondere Mitarbeitern aus Marketing und Vertrieb wollen wir dabei den Zugang zu den vielen kleinen "IT-Helferlein" ebnen. News, Releases, Praxisbeispiele, Interviews sowie eine Studie (Social Media Monitoring) sind das Ergebnis unserer kleinen "Aufklärungskampagne".

Anzeige

Denn Marketing wird immer technischer oder besser IT-lastiger: CRM oder Absatzplanungstools waren erst der Anfang. Auf Content Management-Systeme, Webcontrolling-Software, Produktinformationssysteme oder sogar Marketing Management Systeme, die also den gesamten Prozess von der Budgetieung bis zur Werbemittel-Platzierung überwachen und steuern, kann der Marketer heute zurückgreifen.

Das eröffnet aber für das Marketing einen völlig neuen Themenkreis, den wir mit diesem Portal, das ein Spin off von absatzwirtschaft.de ist, begegnen wollen. Gelingt uns das oder was können wir besser machen? Schreiben Sie mir, wenn Sie etwas vermissen oder vorschlagen möchten. Erreichbar bin ich unter c.thunig@fachverlag.de.

Ihr Christian Thunig
Portalmanager marketingit
Stellv. Chefredakteur absatzwirtschaft

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige