Suche

Werbeanzeige

Lidl und Aldi kämpfen online um Marktanteile

Die großen Lebensmitteldiscounter setzen ihren Kampf um Marktanteile auch im Internet fort. Mit einem neuen Online-Shop will Lidl nun die Konkurrenz unter Druck setzen und zum Marktführer aufschließen. Denn noch steht Branchenprimus Aldi am besten da. 2,6 Millionen Onlinenutzer haben im Oktober 2008 dessen Internetauftritt besucht. Dahinter folgen Lidl mit einer Unique Audience von 1,9 Millionen und Plus mit 1,8 Millionen Nutzern.

Werbeanzeige

Die Lebensmittelhändler Real, Penny und Rewe sind noch weiter abgeschlagen. Ihre Nutzerzahlen bleiben bis zu 80 Prozent hinter dem Branchen-Riesen zurück. Dies sind die neuesten Ergebnisse einer Sonderanalyse des internationalen Medien- und Marktforschers Nielsen Online. Der Grund für das wachsende Engagement im Internet: Der Online-Markt boomt. Im Oktober 2008 nutzten 27 Millionen Bundesbürger mindestens einmal pro Monat Shopping-Angebote im Internet. Damit erreichten Online-Shops mehr Nutzer als Nachrichten- und Informationsangebote (26,3 Millionen Unique Audience). Dieses Potenzial wollen die Discounter mit ihrer neuen Vertriebsschiene erschließen und damit die laut Accenture rückläufigen Nonfood-Umsätze in den Filialen auffangen.

Die Zuwachsraten der Nutzer von Discounter-Websites sind enorm: Gegenüber Mai 2008 stieg die Nutzerzahl bei Aldi um 30 Prozent, Lidl legte im gleichen Zeitraum um 47 Prozent zu und Plus wuchs um 41 Prozent. Doch nicht alle Webangebote profitieren vom Boom. So verzeichneten die Internetauftritte von Norma, Edeka und Netto im vergangenen halben Jahr einen Rückgang der Besucherzahlen – zum Teil um bis zu 43 Prozent.

Ebenfalls fest am Markt etabliert, sind die Websites der Drogeriemärkte. Hier zeigt sich ein ähnliches Bild wie bei den
Discountern: Schlecker, der Marktführer im Filialgeschäft, liegt auch im Internet deutlich vor der Konkurrenz. Im Oktober 2008 steuerten
1,5 Millionen Deutsche den Internetshop der Drogeriekette an. Schleckers Wettbewerber folgen mit weitem Abstand. So kommt Deutschlands zweitgrößter Drogeriemarkt dm nur auf 0,4 Millionen, der drittgrößte Anbieter Rossmann auf 0,7 Millionen Internetnutzer.
Die Nutzerzahlen von Schlecker haben sich mit einem Zugewinn von 83 Prozent nahezu verdoppelt. Dagegen legten die Internetseiten der Wettbewerber mit einem Plus von rund 25 Prozent weniger stark zu.

www.nielsen-online.com

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige