Suche

Anzeige

„Lidl lohnt sich. Auch“: Penny eröffnet Weihnachtsspot-Saison und will sich mit Konkurrenz versöhnen

Und los geht es: Penny startet als erstes mit seiner Weihnachtskampagne:In einer zweiminütigen Weihnachtsschnulze geht es um das Thema Versöhnung. Dabei bietet Penny sogar Wettbewerber Lidl die Versöhnung an.

Anzeige

Mittlerweile gehört es für Marken zum guten Ton, extra für Weihnachten mit einer schnulzigen Geschichten daherzukommen und die Konsumenten zu rühren. Dabei ist in den letzten Jahren ein richtiger Konkurrenzkampf um den besten Spot ausgebrochen. Penny beginnt in diesem Jahr.

„Der Claim spiegelt das Anliegen von Penny wider, sowohl Nahversorger zu sein als auch Gemeinschaft zu fördern“, verkündet die Penny-Agentur Serviceplan, München, in ihrer Pressemitteilung.

Deshalb können Teilnehmer bis zum 03.12.2017 bei einem Gewinnspiel mitmachen und einen von 4.500 Versöhnungsweinen gewinnen: So erhalten die Gewinner einen Versöhnungswein mit Zahlenschloss samt passendem Zahlencode. „Den Wein, der sich in einer vorfrankierten Box befindet, senden Sie an die Person weiter, mit der Sie sich versöhnen möchten“, so Penny.

Konkurrenzverhalten ablegen zu Weihnachten

Und weil auch Penny Streitereien hervorrief, vor allem mit Konkurrent Lidl, reicht der Discounter diesem die Hand und zeigt eine Anzeige mit den Worten „Lidl lohnt sich. Auch“.

 

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine…

Die laute Kritik am Diesel-Fahrverbot: Autofahrer befürchten lange Staus, schwere Kontrollen und Chaos auf den Straßen

Die drohenden Diesel-Fahrverbote spalten Deutschland wie kein zweites Thema. Wie beurteilen die betroffenen…

Personalie offiziell bestätigt: Ex-Mercedes-Manager Jens Thiemer wird Marketing-Chef bei BMW

Jens Thiemer, ehemals Manager bei Mercedes, wird ab Januar für BMW arbeiten. Als…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige