Suche

Anzeige

Lebensmittelhersteller nehmen Werberegeln freiwillig an

Hersteller, Handel, Medien und Agenturen unterwerfen sich ab 1. Juli 2009 Verhaltensgrundsätzen des Deutschen Werberats über die kommerzielle Kommunikation für Lebensmittel. Das von den 43 Verbänden des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) geschaffene Regelwerk soll auf unbürokratische Weise zur Einhaltung der umfassenden Regelung der Werbung für Nahrungsgüter beitragen.

Anzeige

Die Leitlinien des Werberats seien darauf ausgerichtet, alles in der kommerziellen Werbung der Lebensmittelwirtschaft zu unterlassen, was als Aufforderung zu einer übermäßigen und einseitigen Ernährung verstanden werden könnte. Beispielsweise soll vor allem an Kinder gerichtete Lebensmittelwerbung keine direkten Aufforderungen zu Kauf oder Konsum enthalten und einem gesunden, aktiven Lebensstil nicht entgegenwirken. Zudem sollen kommerzielle Kommunikationsmaßnahmen für Nahrungsgüter Kindern nicht suggerieren, dass für eine ausgewogene Mahlzeit der Verzehr eines bestimmten Lebensmittels unersetzlich sei.

Nach ZAW-Informationen verweist der Werberat in Zusammenhang mit den Werberegeln darauf, dass die Lebensmittelwirtschaft für die Qualität ihrer Produkte und deren Bewerbung verantwortlich seien. Für das Problem des Übergewichts sei Lebensmittelwerbung nach zahlreichen wissenschaftlichen Erkenntnissen keine entscheidende Erklärung. Gewichtigere Faktoren seien Herkunft, soziale Schicht, Erbanlagen, mangelnde Bewegung sowie psychosoziale Effekte. Die Bundesregierung habe im Aktionsplan „In Form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ Gespräche mit der Werbewirtschaft über einen Verhaltenskodex zur Lebensmittelwerbung angekündigt. Parallel dazu hätten die Bundesländer mit der Umsetzung der EU-Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste in nationales Recht begonnen. Darin sei gleichfalls die Forderung nach freiwilligen Verhaltenskodizes in Sachen „Werbung für Lebensmittel“ enthalten.

www.zaw.de

Digital

Deutscher Marketing Tag 2018: Hat nicht nur klüger, sondern auch Spaß gemacht

Der 45. Deutsche Marketing Tag ist vorbei und in diesem Jahr drehte sich viel um den Kunden. Sowohl bei Lego, Lamborghini oder Brave, der Firma des legendären Brendan Eich, fiel das Wort "customer-centric" immer wieder. Wie erreiche ich ihn zukünftig und wie kann ich seine Bedürfnisse am besten erfüllen. Die absatzwirtschaft blickt zurück auf zwei lehrreiche Tage. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marken orientieren sich weiter Richtung Instagram – Unternehmen sollten Verteilung der Werbebudgets datenbasiert treffen

Es war ein ereignisreiches Social-Media-Jahr. Was lässt sich daraus für 2019 ableiten und…

„Schwerwiegende Konsequenzen“: China bestellt nach Festnahme von Huawei-Finanzchefin Meng Botschafter der USA und von Kanada ein 

Chinas Regierung hat nach dem Vertreter Kanadas auch den Botschafter der USA einbestellt,…

Ein Sieger, Eine Konferenz, eine Party: Die Bilder-Galerie zum 45. Deutschen Marketing Tag

Mit rund 1.500 Besuchern konnte der Deutsche Marketing Tag die Teilnehmerzahlen der letzten…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige