Suche

Anzeige

Kunden entwerfen Möbelunikate per Internet

Nach Massanzügen (Tecmath AG), Schuhen (Tecmath AG, Adidas) und Computern (Dell) können sich Kunden nun sozusagen standardisiert auch Möbelunikate fertigen lassen. Ein System zur individuellen Moebel-Fertigung per Internet stellt das IT-Unternehmen Cube ab dem 20.03.2002 auf der Messe "Holz-Handwerk" in Nürnberg der Öffentlichkeit vor.

Anzeige

InMODe (Integrated Manufacturing On Demand) ermöglicht die
interaktive und individuelle Entwicklung von Möbelunikaten per
Internet direkt durch den Verbraucher.
Die Bedienung des Systems erfolge intuitiv und erfordere keinerlei
Spezialkenntnisse, so der Anbieter. Die Möbel seien zudem vom Anwender frei konstruierbar.

Die Anbindung von CNC-Maschinen ermöglicht dann dem Möbeltischler eine
rationelle Fertigung der Unikate.
Das Verfahren von InMODe lasse sich in naher Zukunft auch für
andere Handwerkssparten mit einem hohen Anteil an Einzelfertigung einsetzen.

Hintergrund
InMODe wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWi)
gefördert. Das System soll die Marktchancen kleiner und mittlerer
Handwerksunternehmen im Internet-Zeitalter erhalten.
Unter der Projektleitung des IT-Dienstleisters Cube ist ein Konsortium
mittelständischer Unternehmen an der Realisierung von InMODe beteiligt.

InMODe praesentiert sich vom 20.03.-23.03 auf dem Messegelaende Halle 11,
Stand 1-127. In Halle 9, Stand 222 zeigt der CNC-Maschinenhersteller IMA
die internetgestuetzte Produktion von Möbelunikaten mit InMODe.

www.cube.de
E-Mail info@cube.de
Ansprechpartner: Frank Nowack Tel.: 0 63 52 – 75 37 25

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige