Suche

Anzeige

Kunden bewerten und kommentieren Produktdesigns

Innovationsmanagement ist ein wichtiges Thema für viele Unternehmen. Jede Innovation benötigt jedoch die intelligente Einbindung von Mitarbeitern und Kunden. Dies belegt zum Beispiel der Open Innovation Monitor der Innovationsgesellschaft St. Gallen von 2012. Basierend auf dieser Einsicht hat das Schweizer Beratungsunternehmen Kocher & Scheiber die webbasierte Software Hicirrus entwickelt.

Anzeige

Durch die interaktive Einbindung einer Vielzahl an Probanden ermöglicht die Software einerseits die quantitative Meinungseinholung und Auswertung und andererseits eine qualitative Datenerhebung und Beurteilung. Nur durch diese Verknüpfung kann aus der Vielzahl an Informationen markt- und unternehmensrelevantes Wissen gewonnen werden. Dies unterscheide Hicirrusvon klassischen Online-Umfragen, betont das Beratungsunternehmen.

Mit „Picturepoking“ visuelle Inhalte einbinden

Im Vordergrund steht dabei das sogenannte „Picturepoking“ – die smarte Datenerzeugung und -analyse durch die erstmalige Einbindung visueller Inhalte wie Designs, Logos, Fotos oder Baupläne. Diese können durch Buttons direkt auf dem Bild intuitiv bewertet und kommentiert werden. Eine weitere Besonderheit von Hicirrus ist, dass Themen online diskutiert werden können. Alle diese Informationen lassen sich schnell und effizient auswerten.

Aufgrund der Möglichkeit, visuelle Inhalte detailliert zu bewerten und zu kommentieren, konnte Hicirrus bisher erfolgreich zur Markt- und Markenforschung für Kommunikations- und Werbeagenturen eingesetzt werden. Nun lässt sich die Expertise der Art Direktoren und Designer erstmals schon in der Entwurfs- und Entwicklungsphase mit der Kundenperspektive verknüpfen. Aber auch in anderen Branchen, in denen gute Markenführung und Stakeholder-Partizipation eine große Rolle spielen – etwa im Gesundheitswesen, in der Tourismusbranche und bei der Verbandsarbeit – hat sich das neue Vorgehen bewährt.

Derzeit arbeiten Kocher & Scheiber für die Hochschule Luzern am Lutzda – dem Luzerner Trendbarometer Zukunft der Arbeit. Die mit Hicirrus erarbeiteten Erkenntnisse, vor allem über die Zukunft des mobilen Arbeitens, fließen in den Schweizer Home Office Day 2013 ein.

Kommunikation

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung aus. Also: Keine Angst vor der Zukunft? Kann man so sagen. Mit der Digitalisierung werden deutlich mehr Chancen für neue Jobs verbunden sein, als die Vernichtung von Arbeitsplätzen. In Summe rechnen die Befragten des diesjährigen HR-Reports mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Überhaupt kein Jobkiller? Wie die Digitalisierung neue Jobs schafft

Der digitale Wandel wirkt sich über alle Fachbereiche hinweg positiv auf die Beschäftigung…

Der Online-Handel boomt: Im E-Commerce ist trotz Brexit ein Ende des Wachstums nicht in Sicht

Die Bilanz des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) könnte unter folgender Überschrift…

Kein Halt vor Landesgrenzen: Der Cloud Act erlaubt den US Behörden den Zugriff auf im Ausland gespeicherte Daten

62 Prozent der IT- und Sicherheitsexperten vertrauen darauf, dass die strikten Anforderungen der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige