Suche

Werbeanzeige

Künstliche Intelligenz: Wladimir Putin und Tesla-Chef Elon Musk warnen vor Gefahr für die Menschheit

Es ist das Steckenpferd von Tesla-Chef Elon Musk: Künstliche Intelligenz - und zu welcher Bedrohung sie für die Menschheit werden kann. In die Debatte eingeschaltet hat sich unterdessen ein ungewöhnlicher Gesprächsteilnehmer: Wladimir Putin. Der russische Staatspräsident erklärte am vergangenen Freitag in einem Vortrag vor Studenten, wer führend bei KI sei, werde die Welt beherrschen. Putin nannte aber auch potenzielle Gefahren durch künstliche Intelligenz – worauf Elon Musk via Twitter umgehend reagierte.

Werbeanzeige

Von 

Es ist die beherrschende Zukunftsdebatte der Tech-Industrie: Inwieweit wird künstliche Intelligenz (KI) in den kommenden Dekaden das Leben verändern. Zahlreiche Vordenker, darunter Tesla-Chef Elon Musk und Astrophysiker Stephen Hawking, hatten zuletzt wiederholt vor dem unkontrollierten Aufkommen der künstlichen Intelligenz gewarnt. Auch Alibaba-Gründer Jack Ma hält apokalyptische Konflikte mit KI, wie man sie aus Science Fiction-Filmen kennt, für möglich: „Maschinen dürften nicht ersetzen, was Menschen leisten“, sagte Ma vor einigen Monaten.

Putin über KI: „Wer auch immer in diesem Bereich führend sein wird, wird auch die  Welt beherrschen“

Nun hat sich auch Wladmimir Putin in die Debatte eingeschaltet. Am vergangenen Freitag äußerte sich der russische Staatspräsident in einem Vortrag vor Studenten detailliert zur Entwicklung der KI. „Künstliche Intelligenz ist die Zukunft – nicht nur für Russland, sondern für die gesamte Menschheit“, erklärte Putin nach Angaben des englischsprachigen News-Sender Russia Today. Die Technologie biete gigantische Chancen, bringe aber auch Gefahren mit sich, die schwer einzuschätzen seien, wird der 64-Jährige beim vom russischen Staat finanzierten Sender zitiert. „Wer auch immer in diesem Bereich führend sein wird, wird auch die  Welt beherrschen“, so Putin.

„Es beginnt“

Tesla-Chef Elon Musk wurde auf die Aussagen des russischen Präsidenten, die mit einer Verspätung von drei Tagen nach dem Labor Day-Wochenende in US-Medien zirkulierten, wenig überraschend ebenfalls aufmerksam. Musk bezog sich direkt auf einen Artikel im Tech-Portal The Verge und twitterte vielsagend: „Es beginnt…“

Was der omnipräsente Seriengründer damit meinte, wurde 20 Minuten später im nächsten Tweet deutlich. „China, Russland und alle Länder mit stark ausgeprägten Computerwissenschaften“ würden um die Vorherrschaft streiten, mutmaßt Musk.

Elon Musk: KI-Wettkampf wird höchstwahrscheinlich Dritten Weltkrieg auslösen

Dann wird der 46-jährige Südafrikaner dramatisch: „Der Wettkampf der Länder um die Überlegenheit in Sachen künstliche Intelligenz wird meiner Meinung nach höchstwahrscheinlich den Dritten Weltkrieg auslösen“, twitterte Musk.

Unternehmen würden dabei eine Schlüsselrolle übernehmen, weil sie am Ende von Staaten „mit vorgehaltener Waffe“ zur KI-Entwicklung getrieben und so Gesetze ausgehebelt würden. Elon Musk ist in der Vergangenheit immer wieder durch eine starke Meinung zu Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz (KI) aufgefallen. Dabei schreckt der Tesla-Chef auch nicht vor Verbalduellen zurück: Facebopok-Gründer Mark Zuckerberg bescheinigte Musk zuletzt im Juli, ein „begrenztes Verständnis“ von der Materie zu besitzen.

Kommunikation

Mediacom-Einkaufschefin zur neuen Werbefreiheit: „Es besteht die Gefahr, dass Zuschauer zu Netflix und Amazon abwandern“

Von Pro Sieben bis RTL - die TV-Sender können ab 2019 mehr Werbung in der Primetime schalten. Im Interview rechnet die Mediacom-Einkaufschefin Sandra Woerdehoff, dass die Sender mehr Werbung von der Day- in die Primetime verschieben - allerdings nur in einem kleinen Rahmen. Denn die Fernsehunternehmen wollen nicht riskieren, dass sie durch zu lange Werbeblöcke Zuschauer an Streamingdienste wie Netflix oder Amazon verlieren. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Im All wird es logischerweise mehr ,,Ki,, geben als biologische somit ist ,,Ki,, warscheinlich schon immer da gewesen und besitzt nur die aufgabe Planeten mit organischem material zu impfen damit die daraus entstehenden Wesen neue,,Ki,, wiederum entwickeln. Der aktuelle Antrieb zur Entwicklung der ,,Ki,, sind menschliche Egoismen die das weltbeherschende Individum Mensch nicht überwinden kann nämlich die Gier nach Reichtum und Macht.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige