Suche

Werbeanzeige

Kooperationen-Marketing birgt Potenzial

Massenweise werden Werbebudgets herunter gefahren. Interessant ist laut Stefanie Hanssen, Chefin der Agentur Gronewald Werbung + PR, dass sich viele Unternehmen in Zeiten der Wirtschaftskrise wichtige Fragen stellen müssen. Wie sich Markenführung und Verkauf besser zusammenführen lassen sowie welche Synergien sich durch gemeinschaftliche Aktionen ergeben, seien nur einige davon. Die Agentur, die Kunden wie Hollands Urlaubs-Riesen Roompot und die Radisson-Gruppe betreut, arbeite an „neuen Wegen zum Kunden“. Dabei stehe „Kooperationen-Marketing“ im Mittelpunkt.

Werbeanzeige

„Immer dann, wenn große Krisen starke Umbrüche erfordert haben, ist neue Kreativität entstanden. Und ich bin sicher, dass es diesmal wieder so sein wird“, sagt Hanssen. In Deutschland sei der Markt für Kooperationen reif, so die Meinung der 40-Jährigen. Lösungen mit neuen Wegen zum Kunden seien gefragt. Für den niederländischen Tourismus-Anbieter Roompot seien zum Beispiel starke Partner aus unterschiedlichen Industriezweigen gefunden worden. Durch gemeinsame Werbeauftritte würden bei deutlich reduzierten Mediakosten alle Partner die Kaufkraft von jährlich mehr als 20 Millionen Kunden nutzen.

„Wir haben als Antwort auf die Krise neue Ideen und Strategien entwickelt und parallel ein neues Tool kreiert: den Bereich des Kooperationen-Marketing“, erklärt Hanssen. Schließlich gehe es in Zeiten der Krise darum, Geld bewusster einzusetzen. Um potente Partner zueinander zu bringen, würden Kunden in großen ‚Communities’ präsentiert. Seit Frühjahr 2009 habe die Agentur mehr als zwei Millionen Mitarbeiter von starken Partner-Firmen, Vereinen und Verbänden im Portfolio. Für die Kunden bedeute das, auch ohne großes Media-Budget viele Kontakte herzustellen.

www.gronewald.com

Kommunikation

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des FC Bayern lesen sich wie ein Who-is-Who des DAX. Entsprechend war die Überraschung groß, als vor zwei Tagen bekannt wurde, dass die Kranich-Airline nach 14 Jahren als "Platin-Partner" von einem Rivalen aus dem arabischen Raum ersetzt wurde – Qatar Airways. Nachdem die Kölner das Aus zunächst sportlich kommentierten, folgte auf Twitter nun doch der augenzwinkernde Nachtritt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Lufthansa verspottet den FC Bayern auf Twitter, nachdem der deutsche Rekordmeister künftig für Qatar Airways wirbt

Adidas, die Allianz, Audi, die Deutsche Telekom, Lufthansa, Siemens, SAP: Die Werbepartner des…

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige