Suche

Anzeige

Kontaktmanagement jetzt inklusive Social Media

Der Softwarehersteller Combit hat die sechste Generation seiner CRM-Lösung „combit Relationship Manager“ (cRM) auf den Markt gebracht. Zu den Innovationen gehören eine Social Media-Anbindung, eine erweiterte Terminkoordination sowie serverseitige Ereignisse. Im Lieferumfang sind zudem sechs einsatzfertige Solutions enthalten, die fast unverändert in die eigene cRM-Lösung integriert werden können. „Der cRM 6 vernetzt Kundeninformationen, automatisiert Routineabläufe und baut eine Brücke zwischen Management, Vertrieb, Marketing und Kundenservice“, sagt Combit Geschäftsführer Björn Eggstein.

Anzeige

Da beim Kontaktmanagement auch Social Media Marketing eine immer größere Rolle spielt, unterstützt die Software-Lösung gängige Social Media Plattformen und Online-Verzeichnisse wie Xing, Facebook, Twitter, LinkedIn oder yasni. Die serverseitigen Ereignisse sollen den Arbeitsalltag erleichtern: Ganz automatisch lösen diese bei Bedarf einen Workflow aus. Bleibt beispielsweise eine Kundenreklamation über einen bestimmten Zeitraum unbearbeitet, erhält der zuständige Mitarbeiter eine Nachricht. Aufgrund der Datensatzüberwachung wird jede Änderung am Datensatz gemeldet. Wichtig für Administratoren ist die Anbindung an Active Directory, die Import und Synchronisation von Benutzerdaten ermöglicht. Termine und Aufgaben lassen sich auch für Gruppen und mehrere Datensätze verwalten und kategorisieren. Ein verbessertes Outlook AddIn soll die Verarbeitung eingehender E-Mails erleichtern.

Der cRM 6 bietet neben den neuen Anbindungen vor allem auch Zeitersparnis: Laut Hersteller ist die Ausgabe eines Berichts gegenüber der Vorgängerversion um bis zu 30 Prozent schneller. Auch beim Öffnen und Arbeiten in Ansichten sowie beim Starten der Anwendung ist die Geschwindigkeit spürbar erhöht. Darüber hinaus hat Combit mit der Integration seines Reportdesigners List & Label 16 die Bedienerfreundlichkeit verbessert. Mit dem neuen Designerobjekt Gauges können auf einen Blick die Ist-Werte im Vergleich zu Minimum, Maximum und Optimum erfasst werden. Das Drilldown Reporting ermöglicht eine anwenderfreundliche Aufbereitung von dreidimensionalen Daten.

Interessierte können eine kostenlose 45-Tage-Testversion ausprobieren:
www.combit.net/testversion

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Vorbild Landwirte: Was sich die Digitalbranche von der Agrarwirtschaft abschauen kann

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige