Suche

Anzeige

Konsumneigung von Verbrauchern leidet unter Unsicherheit

Deutsche Verbraucher blicken angesichts der Euro-Krise zunehmend verunsichert in die Zukunft. Das ist das Ergebnis der Untersuchung „Vertrauensbarometer Deutschland“, für das die Zeppelin Universität (ZU) Friedrichshafen in Kooperation mit dem Internationalen Centrum für Franchising und Cooperation (F&C) der Universität Münster Verbraucher befragte.

Anzeige

„Erstmals seit April 2009 beobachten wir zwar wieder einen ansteigenden Indexwert des Bevölkerungsvertrauens“, erklärt Professor Dr. Peter Kenning, Inhaber des Lehrstuhls für Marketing an der ZU. Steige man tiefer in die Datenanalyse ein, werde jedoch eine mit Sorgen behaftete Unsicherheit erkennbar. Zum Beispiel sei der Wirtschaftsindikator des „Vertrauensbarometers“ der deutschen Bevölkerung um sieben Punkte gestiegen, sodass sich die wirtschaftliche Entwicklung leicht verbessert habe, doch leide die Konsumneigung weiterhin unter Unsicherheit. Dieser Indikator sei vergleichsweise um zwölf Punkte gesunken.

Zugleich würden die Befragten erwarten, dass Preise anziehen werden. Dieser Indikator habe sich 14 Punkte aufwärts entwickelt. Bei der Einschätzung der Arbeitsplatzsicherheit stagniere der Wert. „Trotz einer gesamtwirtschaftlich wachsenden Zuversicht besteht weiterhin Unsicherheit bezüglich des Preisniveaus und der Arbeitsplatzsicherheit“, fasst Tim Eberhardt, der das Vertrauen in die deutsche Wirtschaft innerhalb des „Vertrauensbarometers Deutschland“ untersuchte, zusammen. Inflationsbefürchtungen würden aus den aktuellen Fällen von staatlicher Überschuldung in der Euro-Zone sowie aus den steigenden Energiepreisen der vergangenen Wochen in Deutschland erwachsen.

Das „Vertrauensbarometer Deutschland“ beinhalte eine fortlaufende wissenschaftliche Erhebung, die monatlich die konjunkturelle Einschätzung der deutschen Bevölkerung misst (Bevölkerungsvertrauen). Bei dieser Umfrage würden sowohl Erfahrungen als auch Erwartungen der Menschen abgefragt. Beispielsweise werde nach der vergangenen und künftigen Wirtschafts- und Preisentwicklung gefragt wie auch nach der finanziellen Lage des eigenen Haushalts und nach der Sicherheit der Arbeitsplätze. Die Beurteilungen würden dann in einen Index überführt. Das „Vertrauensbarometer Deutschland“ untersuche überdies das Vertrauen der Kunden und Konsumenten in unterschiedliche Branchen und Unternehmen innerhalb des deutschen Wirtschaftsraumes.

www.zeppelin-university.de

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige