Suche

Werbeanzeige

Konsumklima auf stabilem Niveau

Das Konsumklima präsentiert sich im Juli weiterhin auf einem guten stabilen Niveau. Die Einkommenserwartung und auch die Anschaffungsneigung liegen nur knapp unter den Spitzenwerten des Vormonats.

Werbeanzeige

Die GfK veröffentlicht die Indikatoren ihrer Konsumklimastudie für den Monat Juli. Danach hat die ausgeprägte Konjunktureuphorie der Deutschen, die im Mai in einem neuen Allzeithoch der Konjunkturerwartungen gipfelte, im Juli etwas an Dynamik verloren. Im Vormonatsvergleich ging der Indikator gut 4 Punkte zurück und liegt nun bei 64,8 Zählern. Vor genau einem Jahr lag die Konjunkturstimmung allerdings noch gut 49 Punkte niedriger.

Die Einkommenserwartung der deutschen Konsumenten konnte ihr gutes Niveau auch im Juli fast halten. Der Indikator büßte nur minimale 0,8 Punkte ein und weist aktuell 27,9 Zähler auf. Gegenüber dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres messen die Konjunkturbeobachter immer noch ein Plus von fast 32 Punkten.

Nach dem deutlichen Plus von gut 13 Punkten im Vormonat blieb die Anschaffungsneigung im Juli praktisch unverändert. Es schlägt nur ein minimales Minus von 0,1 Punkten zu Buche. Damit kann sich die Konsumneigung deutlich im positiven Wertebereich stabilisieren. Mit einem Indikatorwert von 9,0 Punkten liegt die Anschaffungsneigung nach wie vor signifikant über ihrem langjährigen Durchschnittswert von 0 Punkten.

Der Aufwärtstrend des Konsumklimas hat sich im Hochsommer dieses Jahres etwas verlangsamt. Dieses ist vor allem auf die im Trend momentan nicht mehr steigende Einkommenserwartung zurückzuführen. Der Indikator prognostiziert nach revidiert 8,5 Punkten im Juli für August 8,7 Punkte. (-mu)

www.gfk.com

GfK-Konsumklimastudie für Juni 2007

GfK-Konsumklimastudie für Mai 2007

GfK-Konsumklimastudie für April 2007

GfK-Konsumklimastudie für März 2007

GfK-Konsumklimastudie für Februar 2007

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Werbeanzeige