Suche

Werbeanzeige

Konsolengeschäft wird von Boom bei Handy-Games bedroht

Die Verbreitung von Hightech-Smartphones hat sich zu einer ernstzunehmenden Bedrohung für das Geschäft mit klassischen Videospielkonsolen entwickelt. Während die Hersteller im Bereich von Konsolen und portablen Gaming-Plattformen eine stagnierende Nachfrage nach ihren Produkten hinnehmen müssen, gehen die Produktionszahlen für Gaming-fähige Smartphones durch die Decke. Dies bestätigt ein Bericht des US-Marktforschungsunternehmens Isuppli, der schon für das Jahr 2010 eine Vormachtstellung der Handys im Mobile-Gaming-Sektor prognostiziert.

Werbeanzeige

„Mit ihrer Allgegenwart und enormen Verbreitung bei einem Großteil der technikbegeisterten Konsumenten sind Mobiltelefone, die sich aufgrund ihrer technischen Ausstattung für die Nutzung von Videospielen eignen, mittlerweile im Vergleich zu speziellen Gaming-Plattformen deutlich in der Überzahl“, heißt es vonseiten der Isuppli-Experten. Derzeit gebe es keinerlei Anzeichen für ein Ende des Smartphone-Booms, der die Hersteller traditioneller Videospielkonsolen zunehmend unter Druck bringt.

„Auf dem Handy-Spielemarkt ist eine überaus positive Entwicklung zu beobachten, die vom großen Erfolg des App-Stores von Apple, der starken Nachfrage nach leicht zugänglichen Casual Games und den weiterentwickelten technischen Möglichkeiten heutiger Mobilfunkgeräte angetrieben wird“, stellt David Nerici, Business Development Manager für Österreich und die Schweiz bei Gameloft, fest. Dieser Trend werde sich auch in den nächsten Jahren fortsetzen.

Die Gründe für die zunehmende Nachfrage im Bereich der Handyspiele seien vielfältig: „Handy-Games haben gegenüber herkömmlichen Konsolentiteln den Vorteil, dass kein zusätzlicher technischer Aufwand für den Nutzer entsteht. Dieser hat sein Mobiltelefon heute ohnehin fast immer und überall dabei und kann sich so jederzeit unterwegs einen netten Zeitvertreib gönnen“, erläutert Nerici. Dass Handys tragbare Videospielkonsolen schon demnächst vollständig ersetzen könnten, sieht der Gameloft-Manager aber nicht.

Die von Isuppli zu Tage geförderten Zahlen zeichnen jedoch ein eindeutiges Bild der aktuellen Entwicklung. Demnach werden im Geschäftsjahr 2010 bereits 1,27 Milliarden Gaming-fähige Smartphones ausgeliefert, was einem Zuwachs von 11,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Bei klassischen Videospielkonsolen fallen die Vergleichswerte bei Standgeräten mit 52,3 Millionen (plus 0,2 Prozent) und 38,9 Millionen (minus 2,5 Prozent) bei Handheld-Konsolen magerer aus. pte

www.isuppli.com,
www.gameloft.de

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Roboter Somnox hilft beim schlafen… und er atmet

Der SPIEGEL titelte jüngst: „Dumm wie ein Sieb“ und tatsächlich sind Roboter heute…

Werbeanzeige

Werbeanzeige