Suche

Werbeanzeige

Konjunkturoptimismus verlangsamt den Rückgang spürbar

Der konjunkturelle Rückenwind, der zurzeit die wirtschaftlichen Erwartungen beflügelt, bremst die rückläufigen Tendenzen. Das Konsumklima prognostiziert nach revidiert 4,9 Punkten im Februar für den März dieses Jahres einen Wert von 4,4 Punkten.

Werbeanzeige

Wie die Konjunkturforscher aus Nürnberg mitteilen, lässt sich die Schwächephase des Konsumklimas, die sie für den Beginn dieses Jahres erwarteten, derzeit einzig auf die rückläufige Entwicklung der Anschaffungsneigung zurückführen. Darin liege die Chance, das gegenwärtige Tief bereits im zweiten Quartal zu überwinden. Da der große Preisschock aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung bislang ausgeblieben sei, könne die Anschaffungsneigung bald wieder Anschluss an die allgemein günstige Konjunktur- und Einkommenserwartung finden.

Die Zuversicht der bundesdeutschen Verbraucher in einen starken und nachhaltigen Wirtschaftsaufschwung hat sich im Februar weiter gefestigt. Die Konjunkturerwartung stieg gegenüber dem Vormonat deutlich um 15,8 Punkte an. Mit einem aktuellen Wert von 53,3 Punkten liegt der Indikator so hoch wie seit August 2000 nicht mehr.

Die Erholung der Einkommenserwartung, die zu Beginn dieses Jahres eingesetzt hat, konnte sich auch im Februar fortsetzen. Nach einem Plus von mehr als 11 Punkten im Januar legte der Indikator noch einmal um 8 Punkte zu. Mit aktuell 2,9 Punkten überschritt der Wert die als langjähriger Durchschnitt geltende Nulllinie.

Wie die Forscher registrieren, ist die Verunsicherung der Konsumenten im Hinblick auf die tatsächlichen Auswirkungen der Erhöhung der Konsumsteuer noch nicht gewichen. Die Anschaffungsneigung nahm im Februar noch einmal Einbußen in Höhe von knapp 11 Punkten hin (minus 16 Punkte). Damit setzt sich der Rückgang des Konsumklimas auch im März fort. Der Indikator prognostiziert nach revidiert 4,9 Punkten (Februar) einen Wert von 4,4 Punkten (März). Allerdings hat sich der Rückgang spürbar verlangsamt.

www.gfk.de

Kommunikation

DMT 2017: „Influencer Marketing ist die Mund-zu-Mund-Propaganda 2.0“

Er moderiert beim Marketing Tag 2017 das Thema "Influencer Marketing" und arbeitet selbst jeden Tag an diesem Trend-Thema: Jan Homann, Gründer von blogfoster redet im asw-Interview über Glaubwürdigkeit, Emotionalität und den Return on Investment im Influencer Marketing. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebooks Chef-Lobbyist Sir Richard Allan beim Marketing Tag 2017: „Es ist nicht akzeptabel, Menschen zu manipulieren“

Facebook stellte vor rund einem Jahr Lobbyisten ein, um die Agenda für Datenschutz…

DMT 2017: Purpose Driven Marketing kann das verlorene Vertrauen der Kunden zurückgewinnen

Welche Unternehmen schaffen es, über gemeinsame Wertvorstellungen und Bedürfnisse mit einer Zielgruppe eine…

Die Jury des Marken-Awards weiß um die Wichtigkeit des Preises: „Der Award lässt uns alle von den Besten lernen!“

Und los geht es: Bis zum 10.1.2018 können sich markenführende Unternehmen und ihre…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige