Suche

Anzeige

Kfz-Gewerbe erwartet schlechten Start in das Jahr 2015

Der Geschäftsklimaindex des Kfz-Gewerbes sieht k eine guten Zahlen für das erste Quartal 2015 © dpa 2014

Mit einem verhaltenen Start ins Jahr 2015 rechnen die Kfz-Betriebe in Deutschland. Im aktuellen Geschäftsklimaindex des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) liegt die Geschäftserwartung für die ersten drei Monate des kommenden Jahres mit 98,6 Punkten unter dem Vergleichswert für 2014.

Anzeige

Seit dem Spitzenwert von 114,7 Punkten im zweiten Quartal 2014 hat sich die Erwartungshaltung kontinuierlich nach unten bewegt. Etwas besser als angenommen wird hingegen das Geschäft im laufenden vierten Quartal 2014 bewertet: 108,1 Punkte auf dem Index bedeuten 3,1 Punkte mehr als die zunächst erwarteten 105 Punkte für dieses Quartal. Die Index-Werte fassen die Ergebnisse der drei Geschäftsbereiche Neuwagen, Gebrauchtwagen und Service zusammen.

obs/Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe/ProMotor

obs/Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe/ProMotor

Schwache Wirtschaft, schwaches Wachstum

Aufgrund dieser Daten sowie der prognostizierten schwachen wirtschaftlichen Entwicklung mit stagnierender Wachstumsquote des Bruttoinlandsprodukts geht der ZDK von einem etwas schwächeren Automobiljahr 2015 aus. Bei den Neuzulassungen sind im kommenden Jahr rund 2,95 Millionen Einheiten denkbar. Der Gebrauchtwagenmarkt kann auf leichte Belebung hoffen, sodass in 2015 rund sieben Millionen Besitzumschreibungen möglich sind. Das Werkstattgeschäft dürfte im Jahr 2014 leicht unter dem Vorjahreswert abschließen und sich im kommenden Jahr auf diesem Niveau stabilisieren.

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige